Kreis Heinsberg: Kreisumlage soll 112,47 Millionen Euro umfassen

Kreis Heinsberg: Kreisumlage soll 112,47 Millionen Euro umfassen

Bereits bei der Einbringung des Kreis-Haushalts 2014 im Kreistag war am Donnerstagabend angesichts von Unsicherheiten um die Höhe der vom Kreis an den Landschaftsverband zu zahlenden Landschaftsumlage nicht ausgeschlossen worden, dass die von den Städten und Gemeinden Kreisumlage noch angehoben werden könnte.

Der Kreis hatte mit einem Hebesatz der Landschaftsumlage von 16,35 Prozentpunkten gerechnet und rund 51,4 Millionen Euro veranschlagt. Am Freitag gab die LVR-Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen bekannt: Es soll einen Umlagesatz von 16,3734 Punkten und eine Bedarfsumlage zur Abrechnung von Einheitslasten aus Vorjahren mit dem Land NRW in Höhe von 0,1266 Punkten geben — im Ergebnis also 16,5 Prozentpunkte.

Dies bedeute für den Kreis eine Mehrbelastung von rund 470.000 Euro, erklärte Kämmerer Ludwig Schöpgens. „Vor diesem Hintergrund wird die Verwaltung im Finanzausschuss den Vorschlag unterbreiten, die allgemeine Kreisumlage entsprechend auf rund 112,47 Millionen Euro festzusetzen.“ Im Etatentwurf stehen 112,0 Millionen Euro.

(disch)
Mehr von Aachener Nachrichten