Kreis Heinsberg: Kreis-Grüne haben eine neue Führungsriege

Kreis Heinsberg: Kreis-Grüne haben eine neue Führungsriege

Wechsel an der Spitze des Kreisverbandes von Bündnis 90 / Die Grünen: Da der komplette Vorstand bei den anstehenden Wahlen nicht mehr antrat, musste eine völlig neue Führungsriege etabliert werden.

Bei der Mitgliederversammlung im Hückelhovener Hotel Am Park wurde der 52-jährige Berufssoldat Frank Kozian, seit 2008 Mitglied bei den Grünen und seit 2012 Vorstandssprecher im Ortsverband Übach-Palenberg, mit 28 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung zum neuen Sprecher des Kreisvorstandes gewählt. Der neue Schriftführer Gerrit Kozian erhielt 29 Ja-Stimmen. Gewählt wurden auch Kassierer Gerd Arndt (27 Ja und zwei Nein) sowie die Beisitzerinnen Elina Schäfer (29 Ja) und Regina Schaaf (24 Ja und fünf Nein). Der Posten der Kreisvorstandssprecherin blieb mangels Kandidatinnen unbesetzt. Maria Meurer, Vorsitzende der Kreistagsfraktion und Sprecher des Erkelenzer Ortsverbandes, will sich bis zur nächsten Versammlung aktiv dafür einsetzen, eine geeignete Kandidatin zu finden, oder dann möglicherweise auch selbst kandidieren.

In der Vorausschau auf die in diesem Monat anstehende Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen in Hamburg sprach sich der Kreisverband dafür aus, die geplante Neufestlegung des Anteils vom Bundesverband an den Mitgliedsbeiträgen zu vertagen und transparenter zu gestalten.

Nach einer Diskussion gab die Kreismitgliederversammlung ein eindeutiges Votum gegen die Pkw-Maut ab. Gewarnt wurde vor besonderen Belastungen für die Grenzregionen. Die Niederländer würden ohnehin nachziehen; die Pläne lägen dort schon in der Schublade, hieß es. Zudem wurde auf den hohen Verwaltungsaufwand hingewiesen. Bedenken wurden gegen eine elektronische Erfassung der Daten geäußert.

Heftige Kritik an Landtagsfraktion und Landesregierung mit der Grünen Schulministerin Sylvia Löhrmann wurde von einer Versammlungsteilnehmerin mit Blick auf die Umsetzung des Themas Inklusion geübt. Geld werde gespart auf Kosten von Kindern, lautete ein Argument. Jetzt soll sich eine Arbeitsgruppe mit diesem Thema befassen. Eventuell wird es sogar eine Sonder-Kreismitgliederversammlung geben.

Angeregt wurde von einer anderen Versammlungsteilnehmerin eine Unterschriftenaktion gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP. Es wäre traurig, so ihre Aussage, „wenn wir uns nicht dagegen wehren“.

(disch)
Mehr von Aachener Nachrichten