Kreis Heinsberg: Klassenspiel hat an Waldorfschulen eine lange Tradition

Kreis Heinsberg: Klassenspiel hat an Waldorfschulen eine lange Tradition

„Schwätzt mir nicht!” Nein, dieser Satz kommt nicht von einem Lehrer, der seine Schüler ermahnt, sondern eine Schülerin der achten Klasse der Freien Waldorfschule ist für das Klassenspiel „Krabat” in die Rolle des Meisters einer schwarzen Mühle geschlüpft und übt nun kräftig mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern ihren Auftritt.

Das Klassenspiel in der achten Klasse hat an Waldorfschulen eine lange Tradition. Es ist das letzte Jahr, in denen der Klassenlehrer die Klasse führt; bald geht es für die derzeit 18 Schülerinnen und Schüler der achten Klasse bereits in die Oberstufe, wo sie zwar von einem Tutor begleitet werden, doch viel mehr Selbstständigkeit und auch Zusammenhalt gefordert sind.

Mit dem Klassenspiel müssen noch einmal alle Kräfte der Klasse und jedes Einzelnen aktiviert werden. Es ist wie ein Nadelöhr, wo die Klasse gemeinsam durch muss - die erste Euphorie zu Beginn, kleine Krisen zwischendurch, lange Probentage und Müdigkeit, Angst, zu versagen, Lampenfieber, um dann irgendwann zehn Zentimeter größer und voller Stolz zu registrieren: „Wir haben das gemeinsam geschafft!”

Krabat - eine sorbische Sagengestalt und aus dem gleichnamigen Jugendroman von Ottfried Preußler bekannt - ist ein Müllersbursche, der sich in einer schwarzen Mühle verdingt. Nur die Liebe eines Mädchens kann ihn erlösen.

Die Aufführungen finden am 20\. und 21\. März, jeweils um 20Uhr, im Gemeindesaal von St.Rochus direkt gegenüber der Schule im Wegberger Stadtteil Dalheim-Rödgen statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Mehr von Aachener Nachrichten