Erkelenz: Kinder im Verdacht nach Friedhofschäden

Erkelenz: Kinder im Verdacht nach Friedhofschäden

Am 10./11. Oktober sind etwa 20 Grabstätten auf dem alten Friedhof Brückstraße beschädigt worden.

Die Täter rissen Kreuze aus den Gräbern, zerstörten sie und schlugen Skulpturen die Köpfe ab.

Aufgrund von Zeugenaussagen erhärtete sich der Verdacht, dass fünf Kinder aus Erkelenz, zwölf und 13 Jahre alt, diese Beschädigungen verursacht haben könnten.Ein zwölfjähriger Junge sei vermutlich der Haupttäter.

Mit seinen Begleitern habe er sich am Nachmittag des 11. Oktober am Ziegelweiher getroffen. Zwischen 15 und 16 Uhr sei man zum alten Friedhof gegangen. Dort hätten aber bereits umgeworfene Grabsteine gelegen, hieß es, bevor man weitere Kreuze und Figuren umgeworfen habe. Als ein Mann den Friedhof betrat, seien alle davongelaufen. Die Polizei ermittelt weiter.

Mehr von Aachener Nachrichten