1. Karlo Clever

Wie funktioniert unser Geschmackssinn?

Unser Geschmackssinn : Ein Schnelltest für unser Essen

In der Weihnachtszeit gibt es viele Leckereien, Lebkuchen zum Beispiel. Sie schmecken herrlich süß. Wie kommt das? Ein Experte erklärt, wie unser Geschmackssinn funktioniert.

Mmh, das schmeckt aber toll. Iih, das ist aber bitter. Wieso können wir den Geschmack von Lebensmitteln eigentlich unterscheiden? „Das Schmecken passiert hauptsächlich im Mund. Dabei spielt unsere Zunge eine entscheidende Rolle“, verrät Maik Behrens. Er erforscht den menschlichen Geschmackssinn und arbeitet in Freising, einer Stadt im Bundesland Bayern.

Auf unserer Zunge sitzen die sogenannten Geschmackspapillen. Diese kannst du zum Teil mit bloßem Auge erkennen. Dazu stellst du dich am besten vor einen Spiegel und streckst die Zunge heraus. Siehst du die kleinen, rundlichen Erhebungen? In diesen Papillen sitzen die Geschmacksknospen. Durch ein Mikroskop betrachtet sehen diese aus wie kleine Zwiebeln.

Maik Behrens erklärt: Beim Essen kommen die winzigen Zellen darin mit bestimmten Stoffen aus der Nahrung in Berührung. Dadurch werden sie gereizt und senden ein Signal an unser Gehirn. Dort werden die verschiedenen Informationen dann zu einem Geschmackseindruck zusammengefügt. So nennen das die Fachleute.

Der Geschmackssinn rettet uns

Der Geschmackssinn ist für uns lebensnotwendig. Denn mit ihm können wir unser Essen superschnell testen: An einem bitteren Geschmack erkennen wir, dass es möglicherweise etwas Schädliches ist. So etwas spucken wir lieber schnell wieder aus.

Insgesamt können wir fünf unterschiedliche Geschmacksrichtungen wahrnehmen. Wir schmecken, ob etwas süß ist oder salzig, bitter oder sauer – und ob etwas umami ist.

Wie bitte? Dieses Wort stammt aus der japanischen Sprache und bedeutet so viel wie wohlschmeckend. Der Geschmack wird auch oft als würzig und herzhaft beschrieben. „Man kann sich das in etwa wie den Geschmack von Hühnersuppe vorstellen“, erklärt der Experte.

Fachleute halten es für möglich, dass wir Menschen sogar noch mehr schmecken können. So könnte es zum Beispiel Zellen geben, die Fett wahrnehmen. Diese versuchen Forscher gerade nachzuweisen.

(dpa)