Aachen: Was will Recep Tayyip Erdogan?

Aachen: Was will Recep Tayyip Erdogan?

Asien oder Europa? Die Türkei gehört zu beiden Kontinenten. Ein kleiner Teil des Landes liegt in Europa, der größte in Asien. Deutschland und die Türkei haben viel miteinander zu tun. So leben fast drei Millionen Menschen in Deutschland, die aus der Türkei kommen oder deren Vorfahren von dort stammen.

Für viele von ihnen und für ihre Landsleute in der Türkei war der 10. August, der Sonntag, ein besonderes Datum. An diesem Tag duften sie zum ersten Mal selbst einen neuen Staatspräsidenten wählen. Die Türken in Deutschland durften ihre Stimme schon einige Tage eher abgeben. Bisher wurde der Präsident von der türkischen Nationalversammlung gewählt. Das ist das Parlament der Türkei.

Der neue Präsident der Türken wird Recep Tayyip Erdogan sein. Er war seit mehr als zehn Jahren Ministerpräsident, also Chef der türkischen Regierung. Aber seine Zeit als Regierungschef ist bald vorbei. Er kann nicht noch einmal gewählt werden. Deshalb wollte er unbedingt Präsident werden. Das hat er am Sonntag geschafft.

Nicht alle finden das aber gut. Denn Recep Erdogan gilt als autoritär. Und viele sagen, er sei viel weniger tolerant als andere und weniger modern. Recep Erdogan hatte vor der Präsidentenwahl gesagt: Wenn er gewinnen würde, dann würde er dafür sorgen, dass es eine neue Verfassung für die Türken geben wird. In der Verfassung stehen die obersten Regeln des Landes. Nach der Wahl hat er gesagt, er wolle Präsident für alle Türken sein. Er hat von Versöhnung gesprochen. Das muss er jetzt beweisen. Manche glauben, das habe er nur so gesagt.

Am 28. August beginnt die Amtszeit von Recep Erdogan als Staatspräsident.