1. Karlo Clever

Was verbirgt sich hinter Sentinel-3A?

Was verbirgt sich hinter Sentinel-3A?

Die Erde wird aus dem All beobachtet. Aber nicht von Außerirdischen — sondern von bestimmten Satelliten. Sie schwirren in einem Affenzahn im Weltraum um unseren Planeten herum. Dabei messen sie alle möglichen Daten der Erde.

Vor Kurzem schickte die europäische Weltraum-Organisation — kurz Esa — einen Umwelt-Satelliten ins All. Er gehört zu einer Reihe von Satelliten, zwei davon sind schon länger im All. Sie heißen Sentinel. Der Name stammt aus dem Englischen und bedeutet „Wächter“.

Der neueste dieser Umwelt-Satelliten heißt Sentinel-3A. Er kann zum Beispiel messen, wie viel Wärme die Erde abstrahlt. Der Satellit empfängt diese Strahlen. Mit den Daten rechnen Wissenschaftler am Boden dann die Temperatur aus.

So kann man die Temperaturen auch an Orten messen, die schlecht zu erreichen sind. Alle zwei, drei Tage beobachtet Sentinel-3A die gleichen Oberflächen. So kann man gut Veränderungen erkennen. Die Erkenntnisse sind wichtig für die Klimaforschung.

Mindestens sieben Jahre sollen die Sentinel-Satelliten im All bleiben — und über unsere Erde wachen.

(dpa)