1. Karlo Clever

Reden bis alle lachen: Was ist eigentlich ein Büttenredner?

Reden bis alle lachen : Was ist eigentlich ein Büttenredner?

Wenn Lena und Niklas Reden halten, sind die immer sehr lustig. Und genau das wollen die beiden Geschwister aus Alsdorf. Denn als Büttenredner im Karneval ist das ihre Aufgabe.

Lesen, Fußball spielen, malen: Fast jeder hat etwas, was er in seiner Freizeit besonders gerne macht. Reden zu halten gehört für die meisten Leute eher nicht dazu. Doch für die Geschwister Lena und Niklas ist genau das ihr Hobby: Sie halten Karnevalsreden, die sogenannten Büttenreden. Lena und Niklas bringen so andere Menschen mit Witzen, Liedern und Tanz zum Lachen. Angefangen haben sie damit vor elf Jahren. Lena war damals erst vier und Niklas neun Jahre alt. Heute ist Lena 15 und Niklas 19. Die beiden nennen sich „Geschwister in der Bütt“.

Eine Büttenrede ist eine lustige Rede, die oft gereimt und im Dialekt der Region vorgetragen wird. „Für uns war das am Anfang wie Gedichte vorlesen“, sagt Niklas. Lena und Niklas kommen aus Alsdorf. Das ist eine kleine Stadt in NRW. In der Nähe liegen die Städte Köln und Düsseldorf. Dort wird Karneval groß gefeiert.

An Weiberfastnacht geht die wichtigste Zeit für die Karnevalisten wieder los. Dann haben die „Geschwister in der Bütt“ besonders viel zu tun. Denn sie halten ihre Reden auf Karnevalssitzungen. Nervös sind die beiden davor nicht mehr. „Wir machen das schon lange und haben Übung“, sagt Niklas.

Ein Tag im Karneval sieht für Lena und Niklas so aus: Meist geht es um fünf Uhr nachmittags los. Dann ziehen sie ihre zwei Kostüme an. Unter den karierten Sakkos tragen die beiden ein zweites Outfit für ihren Tanz. Danach fährt ihr Vater sie zum ersten Auftritt. „In der Zeit sprechen wir noch mal über das Programm“, sagt Lena. Ihre Büttenrede bereiten sie viele Wochen vor Karneval vor.

„Wenn uns etwas Lustiges passiert oder wir etwas Lustiges sehen, dann schreiben wir das auf“, sagt Niklas. Das kann Zuhause sein oder an der Supermarkt-Kasse. Dann setzen sich die beiden hin und schreiben eine kleine Geschichte darüber. Am Ende gibt es eine überraschende Wendung. So entsteht ein Witz. Davon müssen sie mehrere haben.

Damit fahren sie zu den Karnevalssitzungen und halten ihre Rede. Oft bekommen sie als Dankeschön einen Orden. Und ab geht‘s zum nächsten Auftritt. Vor allem von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag haben Lena und Niklas jeden Tag drei bis vier Auftritte. Oft sind sie erst spät abends zuhause. Sie planen aber so, dass sie noch genug Zeit für anderes haben. Lena ist Schülerin und geht Westernreiten. Niklas hat ein Studium angefangen und schraubt gern an alten Autos.

Lena und Niklas sind schon an vielen Orten in Deutschland aufgetreten. Und sie gewannen auch Auszeichnungen: zum Beispiel den Preis für den besten Nachwuchs im Büttenreden.

(dpa)