Karlo Clever: Saug und weg

Karlo Clever : Saug und weg

Staubsauger gibt es in fast jedem Haushalt. Die Technik ist schon alt. Einige Dinge wurden aber bei modernen Geräten erneuert. Wir erklären euch, wie die nützliche Erfindung funktioniert.

Wie praktisch! Einfach über die schmutzigen Dielen, Fliesen und Teppiche fahren – und schon ist alles sauber. Was würden wir nur ohne Staubsauger machen? Die nützliche Erfindung für den Haushalt ist schon viele Jahre alt. Aber wie funktioniert sie?

In jedem Staubsauger steckt ein kleiner, aber starker Motor. Der treibt einen Propeller an. Der dreht sich dadurch unheimlich schnell: so einige tausendmal pro Minute. Durch diese superschnelle Drehung entsteht im Staubsauger ein Luftstrom. Die Luft findet ihren Weg nur durch ein schmales Rohr in das Gerät.

An der Öffnung des Rohrs lassen sich dann verschiedene Düsen anbringen. Die helfen dabei, den Luftstrom dicht über dem Boden zu lenken. So entwickelt sich in dem Rohr ein kräftiger Sog. Die Luft von außen wird mit lauter Fusseln, Krümeln und Staub in den Staubsauger hineingezogen.

Der Schmutz fliegt regelrecht durch das Rohr und einen Schlauch hinein in den Staubsauger. Das hört man an dem schönen Rasseln und Klackern, wenn Krümel durch das metallene Rohr wirbeln. Dann wird der Schmutz in einer Art Filter aufgefangen. Sonst würde alles in den Propeller hinein fliegen und diesen vielleicht beschädigen.

Meist besteht dieser Filter aus einem Beutel aus mehreren Lagen Stoff. In dem sammelt sich der ganze Dreck, bis der Beutel voll ist. Dann muss man ihn leeren oder durch einen neuen auswechseln. Ein anderer Filter weiter hinten im Gerät siebt schließlich übrige Teilchen aus der Luft, die es durch den Beutel geschafft haben. So kommt die Luft am Ende sauber aus dem Staubsauger wieder heraus. Diese Luft kann man auch spüren, wenn man die Hand über die Schlitze am Gerät hält.

Die Technik in einem Staubsauger ist also grundsätzlich recht einfach. Mit der Zeit sind die Motoren aber immer besser geworden, sie verbrauchen auch weniger Energie als früher. Auch die Propeller, die für den Lärm im Staubsauger verantwortlich sind, wurden leiser. Trotzdem sind viele Staubsauger immer noch laut genug, um Nachbarn zu nerven oder ängstliche Hunde und Katzen aus dem Zimmer zu scheuchen.

(dpa)