Wandbilder: Kunst für alle mitten in der Stadt

Wandbilder : Kunst für alle mitten in der Stadt

Riesige Malereien schmücken einige Hochhäuser, zum Beispiel in Berlin. Um so ein Wandbild zu malen, braucht man mehrere Tage Zeit, viele Eimer Farbe und einen großen Kran.

Wenn Adry del Rocio malt, reichen ein paar Buntstifte oder ein Malkasten nicht aus. Farbe braucht sie zwar schon. Aber nicht in kleinen Näpfchen, sondern eimerweise! Für ihr neuestes Gemälde nutzte sie außerdem einen Kran. Denn die Leinwand, die sie bemalte, fiel besonders groß aus.

Adry del Rocio ist Künstlerin und macht Streetart (gesprochen: striit art). Das ist das englische Wort für Straßenkunst. Also Kunst, die jeder sehen kann, der auf der Straße herumläuft. Ursprünglich kommt Adry del Rocio aus dem Land Mexiko. Das liegt in Amerika. Dort ist sie durch ihre Malereien bekannt, die sie auf Fußwege und Straßen zaubert. Auch in der deutschen Hauptstadt Berlin hat sie gerade gemalt. Und zwar an die Wand eines Hochhauses!

So ein riesiges Gemälde an einem Haus nennt man Mural. Die Wandmalerei von Adry del Rocio ist um die 30 Meter hoch! Sie zeigt eine ältere mexikanische Frau, um die ein paar bunte Vögel herum flattern.

„Ein so riesiges Bild zu malen ist schwierig“, erklärt Adry del Rocio. „Ich musste meinen kleinen Entwurf vom Papier im richtigen Verhältnis auf die Wand übertragen.“ Außerdem kann sich die Künstlerin nicht frei bewegen, wenn sie ein Mural malt. Stattdessen steht sie auf der Plattform eines Baukrans. Den hat diesmal ihr Bruder für sie gesteuert.

Und noch eine weitere Sache ist schwierig: der Blickwinkel. Denn bei einem so großen Gemälde schauen die meisten Betrachter nicht gerade auf das Bild, sondern von der Straße aus nach oben. Durch diesen schiefen Blickwinkel verschieben sich Linien und Größen von Formen. Deshalb musste Adry ihr Gemälde etwas verzerren, damit es von unten betrachtet gut aussieht.

Zehn Tage lang hat Adry del Rocio an ihrem Mural gearbeitet. Von früh bis spät stand sie mit Pinseln und Farbrollen auf dem Kran. „Doch die Mühe hat sich gelohnt“, sagt sie. „Nun kann jeder das Gemälde anschauen.“

Neben Adry del Rocio haben noch weitere Künstler gerade zehn neue Murals in Berlin gemalt. Die Fassaden wurden den Künstlern von einer Firma zur Verfügung gestellt. So können sich nun viele Leute an den bunten Malereien erfreuen.

Mehr von Aachener Nachrichten