1. Karlo Clever

Aachen: Kennt ihr diese Spukbücher?

Aachen : Kennt ihr diese Spukbücher?

Hast du Pläne für Halloween? Am 31. Oktober ist es wieder so weit. Der Abend ist eine tolle Gelegenheit, um eine Grusel-Party zu feiern: Bei orangeflackerndem Kürbislicht tanzt der Vampir mit dem Gespenst. Zu speisen gibt es Fingerburger oder Madensuppe. Gruseln kann viel Spaß machen. Hier kommt der passende Lesestoff: Gruftige Abenteuer, die dich in schaurige Stimmung versetzen.

Wachsen Benno jetzt Reißzähne? Benno ist fix und fertig. Beim morgendlichen Blick in den Spiegel entdeckt er zwei rote Pusteln am Hals. Er erinnert sich, dass nachts irgendetwas an seinem Bett gesessen hat. Danach klapperte das Fenster so schaurig. Da dämmert ihm die schreckliche Wahrheit: Ein Vampir muss ihn gebissen haben! Wird er nun auch einer? Wachsen ihm etwa schon Reißzähne?

Der Junge kennt sich sehr gut mit dem Vampir-Thema aus. Denn seine Schwester Sanna hat einen Vampir-Tick und erzählt ständig von den untoten Blutsaugern. Dass das Ferienhaus, in dem Bennos Familie gerade wohnt, neben einem Friedhof liegt, macht die Sache nicht besser. „Hilfe, ich bin ein Vampir!“ ist spannend und mit vielen lustigen Bildern versehen. Außerdem gibt es Rätsel zu lösen.

Nachhilfe für Flapsi Flodder: In „Flapsi Flodder, das Kellermonster“ bekommt Leo die eisigste Gänsehaut seines Lebens. Im Keller des Hauses hockt eine grauenhafte Gestalt mit hellroten Augen. Ihr breites Maul zeigt eine Reihe nadelspitzer Zähne. Bevor Leo losschreien kann, beginnt das Kellermonster bereits laut zu wimmern. Denn es hat entsetzliche Angst vor Menschen. Und davor, die bevorstehende Monster-Prüfung nicht zu bestehen.

Ob Leo ihm beibringen kann, richtig gruselig zu sein? Dieses Buch ist allein schon wegen der tollen Zeichnungen und den Kapitel-Überschriften zu empfehlen. Die heißen zum Beispiel „Schnoddertropfender Schlurgs“ und „Quaddeliger Krötengnumpf“.