1. Karlo Clever

Basketballspielen wie Nowitzki: Kein Sport nur für Jungs

Basketballspielen wie Nowitzki : Kein Sport nur für Jungs

Mädchen gesucht! Manche Vereine in Deutschland wollen mehr Mädchen für Basketball begeistern. Es gibt sogar extra dafür Girl’s Days. Wer neugierig ist, kann jede Menge lernen.

Ein Mädchen in pinker Sporthose dribbelt den großen Basketball vor sich her. Er fliegt auf und ab und auf und ab. Zack, plötzlich schnappt sich eine andere Spielerin den Ball. „So ein Mist“, ruft das Mädchen und versucht, sich den Ball wiederzuholen.

Die jungen Spielerinnen sind zu Besuch bei den Hamburg Towers. Das ist ein Basketball-Verein in der Großstadt Hamburg. Seit einiger Zeit versucht der Club, mehr Mädchen für die Sportart zu begeistern.

Irgendwann fing Trainerin Malissa Volgmann an, einmal im Jahr einen Tag nur für Mädchen zu organisieren: einen Girl’s Day. An solchen Tagen können Mädchen in der Sporthalle vorbeikommen und den Sport ausprobieren.

„Die Hamburg Towers hatten gar keine Mädchen- oder Frauenmannschaft, das fand ich sehr schade“, erinnert sich Malissa Volgmann. „Viele Mädchen denken, dass Basketball ein Sport für Jungs ist, aber das ist Quatsch. Jeder kann Basketball spielen“, sagt die Trainerin.

Das findet auch Paula. „Basketball ist für alle da“, sagt sie. Paula ist elf Jahre alt und spielt selbst seit einem Jahr Basketball. Damals hatte sie bei einem Girl’s Day mitgemacht und sich danach angemeldet.

Generell spielen in Deutschland viel weniger Frauen und Mädchen Basketball als Jungs und Männer. Ungefähr 50.000 weibliche Spieler sind es, während es etwa dreimal so viele männliche Spieler gibt. Das hat der Deutsche Basketball Bund gezählt. Das ist der Verband, der den Basketball-Sport in Deutschland organisiert.

Beim Training in Hamburg steht in jeder Ecke der Halle ein Trainer und macht mit den Mädchen Übungen. Bei einer der Trainerinnen lernen die Mädchen die Abwehrhaltung. Basketballer sagen dazu Defense. Das ist Englisch und heißt Abwehr.

Als der Tag zu Ende ist, bekommen alle Mädchen eine Urkunde und einen Turnbeutel überreicht. Viele von ihnen sind ganz schön ins Schwitzen geraten. „Körbe zu werfen ist echt anstrengend und auch etwas schwer“, erzählt eine der Schülerinnen. „Aber das kann man ja üben, dann wird man besser.“

In manchen Sportarten sieht man ständig Männer im Fernsehen: Fußball zum Beispiel, aber auch beim Motorsport. Dabei sind auch Mädchen und Frauen in diesen Sportarten sehr erfolgreich. Zum Beispiel beim Fußball. Dort bejubelten die Frauen schon zweimal den WM-Pokal. Europameister wurden sie sogar schon achtmal. Dieses Jahr im Sommer steht für die Frauen wieder eine Weltmeisterschaft an.

Die Rennfahrerin Sophia Flörsch hat schon viele Rennen gewonnen. Ihr großes Ziel ist es, irgendwann in der Formel 1 mitzufahren. Larissa Papenmeier rast mit dem Motorrad über die Rennstrecke. Sie gehört weltweit zu den besten Motorcross-Fahrerinnen und hat schon viele Preise gewonnen. Lilly Stoephasius rauscht mit ihrem Helm auf dem Kopf auf dem Skateboard durch die Halfpipe. Die Berlinerin ist elf Jahre alt. Trotzdem wurde sie schon deutsche Meisterin.

Viele Basketball-Profis sind ziemlich groß, oft sogar über zwei Meter. Dazu gehört auch der deutsche Superstar Dirk Nowitzki. Er ist sogar zwei Meter und 13 Zentimeter groß. Das hilft ihm natürlich, wenn er unter dem Korb an den Ball kommen möchte. Das heißt aber nicht, dass nur große Menschen gut Basketball spielen können. Der deutsche Nationalspieler Dennis Schröder ist unter 1,90 Meter groß. Trotzdem spielt er in der besten Basketball-Liga der Welt im Land USA.