1. Karlo Clever

Die Nationalhymne: Ein feierlicher Lobgesang

Die Nationalhymne : Ein feierlicher Lobgesang

Wer eine Goldmedaille gewinnt, darf nicht nur ganz oben auf dem Podest stehen. Es wird auch die Nationalhymne seines Landes gespielt. Hier erfährst du vieles über diese besondere Musik.

Hymnen gibt es schon sehr lange. Bereits in der Antike, also vor mehr als 2000 Jahren, wurden sie gesungen. Das passierte oft an besonderen Feiertagen. Denn eine Hymne ist ein feierlicher Lobgesang. In der Antike priesen und ehrten die Menschen damit einen bestimmten Gott oder einen Herrscher. Später begann man auch Hymnen für einzelne Staaten zu dichten.

Die olympische Hymne

Wusstest du, dass die Olympischen Spiele eine eigene Hymne haben? Sie wird immer bei der Eröffnungsfeier gespielt. Und zwar dann, wenn die olympische Flagge gehisst wird. Auch bei der Abschlussfeier kann man die Hymne hören. Komponiert wurde das Stück von einem Mann namens Spyros Samaras. Er stammte aus Griechenland. Dort fanden auch die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt. Das war im Jahr 1896, also vor 125 Jahren. Damals wurde die Hymne zum ersten Mal gespielt.

Zwei Länder, eine Melodie

Was haben die Länder Großbritannien und Liechtenstein gemeinsam? Na, sie teilen sich eine Melodie! Die Nationalhymnen der beiden Länder hören sich genau gleich an, denn sie haben dieselbe Melodie. Auch die Länder Finnland und Estland teilen sich die gleiche Melodie.

Die älteste Hymne

Welches Land hat wohl die älteste Nationalhymne? Das ist eine knifflige Frage. Zu den ältesten Hymnen gehört auf jeden Fall die des Landes Japan. Der Text der japanischen Hymne ist rund 1000 Jahre alt. Die Melodie kam erst sehr viel später dazu. Sehr alt ist auch die Nationalhymne der Niederlande. Sie trägt den Titel „Het Wilhelmus“. Das heißt so viel wie „Das Wilhelmslied“. Melodie und Text sind rund 500 Jahre alt.

Die längste Hymne

Die wohl längste Hymne der Welt haben die Griechen. Ihre Nationalhymne hat sage und schreibe 158 Strophen! Puh, ganz schön viel. Gesungen werden nur die ersten beiden Strophen. Superlang ist auch die Hymne des Landes Argentinien. Sie hat neun Strophen mit jeweils einem Refrain. Das alles zu singen, würde etwa 20 Minuten dauern. Deshalb haben die Argentinier irgendwann beschlossen, nur die erste Strophe mit dem Refrain zu singen. Das Problem ist aber: Die Hymne hat ein extrem langes Intro. Das bedeutet, am Anfang spielt sehr lange Musik. Wegen der Länge ertönt etwa bei Siegerehrungen nur die Musik. Daher sieht es so aus, als hätte die argentinische Nationalhymne keinen Text. Sie ist aber einfach nur zu lang!

(dpa)