1. Karlo Clever

Vossenack: Die Krippe, bei der alles an Strippen hängt

Vossenack : Die Krippe, bei der alles an Strippen hängt

Eine Vielzahl von liebevoll aufgebauten Krippen stimmt auf das Weihnachtsfest ein. Eine besondere Weihnachtskrippe ist dabei jedes Jahr in Vossenack zu bewundern: Die Marionetten-Krippe der Strippkestrekker in der Krypta des Franziskanerklosters.

Hier hängen halt alle Figuren an „Strippen“ (Fäden), weil es sich um Puppen des Marionetten-Theaters handelt. „Bis auf das Jesus-Kind“, berichtigt Bruder Wolfgang Mauritz dazu gleich, „weil das in der Krippe keine Fäden braucht“.

Am letzten Wochenende baute Bruder Wolfgang zusammen mit Maja Blümer in mehrstündiger Arbeit die Marionetten-Krippe auf. Die Tradition besteht schon seit 40 Jahren, und im Hauptbild sind nach wie vor Maria, Josef, das Christkind, ein Engel und ein Hirte platziert. Dazu kommen 38 weitere Figuren, so dass in diesem Jahre insgesamt 43 Puppen des benachbarten Marionetten-Theaters das Ensemble der Vossenacker Krippe bilden. Darunter auch ein Clown, ein Säufer, ein Narr, Wissenschaftler und das Rumpelstilzchen.

Über jede einzelne Figur könnte Bruder Wolfgang ausführlich berichten und darüber hinaus auch, was Anna Schmitz aus Köln und ein bestimmtes „königliches Gesocks“ in der Krippenlandschaft zu suchen haben. Normalerweise geschieht dies im Rahmen von Krippenführungen für Kinder und Erwachsene, was jedoch in diesem Jahr aufgrund der Pandemie zum großen Bedauern von Bruder Wolfgang nicht möglich ist. Das vermisst er ebenso wie die ausgefallenen Aufführungen des Marionetten-Theaters. „Wir vermissen das Publikum“, stellt er dazu leidvoll fest.

Die Marionetten-Krippe der Strippkes Trekker ist ab dem 24. Dezember bis Mitte Januar geöffnet. „Wir freuen uns wie immer über jeden Besucher“, sagt Bruder Wolfgang, um dann noch schnell auf die Einhaltung der Coronaregeln beim Besuch hinzuweisen.