Karlo Clever: Auf das Schwein folgt die Ratte

Karlo Clever : Auf das Schwein folgt die Ratte

In China wird erst jetzt das neue Jahr begrüßt. Eigentlich wird tagelang gefeiert. Dieses Jahr ist es etwas anders wegen des Corona-Virus. Zwölf besondere Tiere spielen eine wichtige Rolle.

Wir wünschen ein frohes, neues Jahr! Aber kommt das nicht ein bisschen zu spät? Neujahr war doch schon am 1. Januar. Nicht im Land China! Dort wird erst am kommenden Samstag Neujahr gefeiert. Das chinesische Neujahr richtet sich nach einem alten Mondkalender.

Der Feiertag fällt jedes Jahr auf einen anderen Tag. Der Neujahrstag fällt immer auf den zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende, also zwischen den 21. Januar und den 21. Februar. Dieses Jahr ist es der 25. Januar. Neujahr ist der wichtigste Feiertag in China. Schulen und viele Geschäfte bleiben geschlossen. Die meisten Chinesen fahren zu ihren Familien und feiern gemeinsam. Immer wieder ist deshalb die Rede von „größten Völkerwanderung der Welt“, weil es sehr viele Chinesen gibt. Außerdem wird das Neujahrsfest auch in anderen Ländern gefeiert: zum Beispiel in Vietnam und in Korea. Das Neujahrsfest wird auch Frühlingsfest genannt und dauert mehrere Tage. In diesem Jahr werden die Feierlichkeiten aber in einigen Städten abgesagt, weil sich in China eine gefährliche Lungenkrankheit, das Corona-Virus, verbreitet. Wenn viele Menschen zusammenkommen, steckt man sich leicht an.

Da, wo gefeiert wird, werden zur Vorbereitung Straßen, Häuser und Wohnungen geschmückt: zum Beispiel mit Glücksbringern und roten Lampen. Die Farbe Rot soll Glück und Reichtum bringen. Viele Menschen tragen rund um den Feiertag auch rote Kleidung. Außerdem werden rote Umschläge mit Geld verschenkt. Um das Glück hineinzulassen, werden Fenster und Türen geöffnet. Häuser und Wohnungen sind frisch geputzt. Es soll hingegen Pech bringen, wenn man etwas Schwarzes oder Weißes trägt. Auch Feuerwerke gibt es in China. Außerdem wird das Jahr mit akrobatischen Vorführungen und Tänzen begrüßt.

Und dann gibt es noch etwas Besonderes: Jedes Jahr steht im Zeichen eines Tieres. Das letzte Jahr war das Jahr des Schweins. Nun folgt das Jahr der Ratte. Anstatt der Sternzeichen, die man bei uns meist kennt, gibt es in China Tierkreiszeichen. Insgesamt gibt es zwölf verschiedene Tierkreiszeichen: Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund und Schwein. Die Tierkreiszeichen wiederholen sich also alle zwölf Jahre.

Jedem Tier werden bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Menschen, die im Tierkreiszeichen Ratte geboren wurden, gelten zum Beispiel als einfallsreich, fleißig, klug, neugierig und gesellig. Die Jahre der Ratte sind: 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008 – und eben dieses Jahr 2020.

Hier kannst du dein chinesisches Tierkreiszeichen erfahren:

http://dpaq.de/AAZmN

(dpa/red)