Key Largo: Aquanauten: Was wollen Jessica und Bruce Unterwasser?

Key Largo: Aquanauten: Was wollen Jessica und Bruce Unterwasser?

Wenn Jessica Fain morgens aufwacht, schwimmt meistens ein kleiner Schwarm Papageifische an ihrem Fenster vorbei. Aber vor einigen Tagen sah sie auf der anderen Seite des Bullauges einen Jungen mit Taucherbrille. Der winkte ihr durch die dicke Glasscheibe zu.

Zusammen mit ihrem Kollegen Bruce Cantrell will die Aquanautin den Unterwasser-Weltrekord knacken.Wie in einem Terrarium sitzen die beiden ihre 73 Tage in der mit Druckluft gefüllten Stahlkapsel ab. Das geschieht in etwa sieben Metern Tiefe in einer Bucht der Koralleninsel Key Largo am südlichen Zipfel Floridas in den USA. Die Unterwasserstation heißt „Jules Undersea Lodge“. Es ist ein ausgedientes Forschungslabor, das früher vor dem Land Puerto Rico tief im Meer verankert war. Heute kann es als Unterwasser-Apartment gemietet werden. Es ist nur ein Tauchgang von drei oder vier Minuten dorthin.

Bruce Cantrell und Jessica Fain sitzen dann oft schon in den Nass-Kammer und begrüßen ihre Gäste, denn nach den vielen Wochen auf rund 28 Quadratmetern ist jede Abwechslung willkommen. Zwar gibt es zwei Schlafzellen und einen Gemeinschaftsraum, einen Fernseher, WLAN-Internet und natürlich den unschlagbaren Blick aus dem Fenster. Aber selbst das trübe Grün kann eintönig werden, wenn nicht gerade eine Gruppe Taucher oder - wie letztens wieder — die in Florida heimischen Seekühe in die Nähe geschwommen komm.

Mehr von Aachener Nachrichten