Kreis Heinsberg: Jugend diskutiert im Landtag

Kreis Heinsberg: Jugend diskutiert im Landtag

Zum dritten Mal ging der nordrhein-westfälische Jugend-Landtag in Düsseldorf an den Start. Es waren 181 Jugendliche aus ganz Nordrhein-Westfalen zusammengekommen, um sich für kurze Zeit in den Alltag eines Landtagsabgeordneten einzufinden.

Dabei ging es um Themen wie Integration durch Bildung, den ökonomischen Umgang mit Papier im Landtag, den Auftritt der Bundeswehr in Schulen und die Aufnahme von neuen Schulden durch das Land.

Aber es wurde nicht nur Politik gemacht: Am zweiten Arbeitstag feierten die Jugend-Landtagsabgeordneten bei einem parlamentarischen Abend. Neben Buffet und Schwarzlicht-Disco gab es einen Markt der Möglichkeiten. Und dann trat auch noch die Düsseldorf Schülerband Lichtecht auf.

Mit dem Plenum hatte der Jugend-Landtag seinen Höhepunkt erreicht. Mehr als drei Stunden diskutierten die 181 Jugendlichen über verschiedene Anträge. Ihre Beschlüsse zu den Themen „Ehrenamtsförderung durch Schulen” und „Europa voran bringen” sollen bald auch auf der Tagesordnung des echten Landtags auftauchen.

Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Heinsberg, Bernd Krückel aus Heinsberg und Dr. Gerd Hachen aus Erkelenz, wurden beim Jugend-Landtag von Astrid Stolz aus Waldfeucht und Tamara Bethke aus Erkelenz vertreten.

Im Gespräch versicherten beide, sich auch in Zukunft eine Tätigkeit im Bereich der Politik vorstellen zu können. Über die gesammelten Erfahrungen wollen sich die beiden jungen Damen und die Abgeordneten noch einmal austauschen.

Mehr von Aachener Nachrichten