Irland: Jüngster Co-Pilot aller Zeiten: Ryanair stellt 19-Jährigen ein

Irland: Jüngster Co-Pilot aller Zeiten: Ryanair stellt 19-Jährigen ein

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair hat einen neuen Co-Piloten für eine Boeing 737. Ab September darf der 19- Jährige Ryan Irwin ins Cockpit. Die Einstellung des jungen Mannes wird kritisch diskutiert. Experten und Passagiere, die sich dazu in der flämischen Zeitung „Het Laatste Nieuws“ äußerten, „halten ihn für zu jung und unerfahren“.

<

p class="text">

Der 19-Jährige hat seine Pilotenausbildung im Alter von 17 Jahren begonnen, kurz nachdem er sein Abiturdiplom erhalten hatte. Anderthalb Jahre später schloss er sich der Oxford Aviation Company an.

„Ryanair hat mir sofort einen Job angeboten. Ich war selbst ein wenig überrascht“, sagt Irwin, der zurzeit einer Zusatzausbildung folgt, die ihn dazu berechtigt, mit einer Boeing 737 zu starten, zu fliegen und zu landen. Ab September darf er nun in einem Cockpit einer Ryanair-Maschine als Co-Pilot Platz nehmen und bis zu 180 Passagiere befördern.

Viele Passagiere und Luftfahrt-Experten könnten sich mit diesem schnellen Lebenslauf nicht anfreunden. Vor allem nicht, weil bei dem letzten Unglück einer Boeing 777 in San Francisco ein Kapitän in der Ausbildung und ein unerfahrerer Ausbilder die Maschine steuerten, schreibt die Zeitung weiter.

„19 Jahre, das ist doch etwas zu jung. Das geht auch mir doch etwas zu schnell“, sagt Francis Uyttenhove, der Pressesprecher der belgischen Pilotenvereinigung BeCA. Bei der Fluggesellschaft Brussels Airlines, die selber vor drei Jahren einen 19-Jährigen eingestellt hat, ist man mit dieser Einschätzung nicht einverstanden. Jeder, der die strengen Tests bestehe, sollte auch eine Chance haben, sagen sie.

Mehr von Aachener Nachrichten