Kreis Heinsberg: Internationale Grenzland-Rallye: „Feuerwehr mobil - gestern und heute”

Kreis Heinsberg: Internationale Grenzland-Rallye: „Feuerwehr mobil - gestern und heute”

Wer sich am Sonntag, 29. August, die Zielankunft der Internationalen Grenzland-Rallye anschauen möchte, sollte nicht erst um 14.15 Uhr kommen, wenn der erste von rund 150 Oldtimern zur Schlussprüfung auf dem Erkelenzer Markt erwartet wird. Bereits um 13.30 Uhr gibt es einen interessanten Programmpunkt.

Unter dem Titel „Feuerwehr mobil - gestern und heute” werden zwei betagte Wagen aus dem Rheinischen Feuerwehrmuseum Lövenich und zwei hochmoderne Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Erkelenz präsentiert. Dazu gibt es wissenswerte Informationen rund um das Museum und rund um die Wehr.

Zu sehen sein werden ein Tanklöschfahrzeug (TLF 8/18) aus dem Jahr 1963, das zuletzt bei der Feuerwehr in Wegberg-Arsbeck seinen Dienst versah. Und von der Oldtimer-Rallye kehrt der DKW Munga, Baujahr 1960, vorzeitig ins Ziel zurück. Dieses Museumsfahrzeug war früher eingesetzt bei der Löschgruppe Leuth der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal, aber auch bei der Bundeswehr.

Über modernste Kommunikationstechnik verfügt der aktuelle Einsatzleitwagen der Freiwilligen Feuerwehr Erkelenz. Und brandneu ist das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20/16). Das 15-Tonnen-Gefährt verfügt über einen 2000-Liter-Wassertank (Pumpenleistung: 1600 Liter pro Minute) und unter anderem über eine umfangreiche Beladung zur technischen Unfallhilfe.

Verein betreibt Museum

Die Stadt Erkelenz ist Träger und Eigentümer des Rheinischen Feuerwehrmuseums. Der Verein Rheinisches Feuerwehrmuseum e.V. Erkelenz-Lövenich ist Betreiber des Museums, das sich in Lövenich an der Hauptstraße 23 befindet. Der Vorstand des Vereins wird von Präsidentin Edith Schaaf geführt. Die ältesten Geräte der Sammlung stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die feuerwehrtechnische Entwicklung ist in vielen eindrucksvollen Exponaten bis in die Moderne dokumentiert.

Großgeräte und Requisiten

Neben vielen Großgeräten wie Feuerwehroldtimern, Handdruckspritzen und Drehleitern gibt es eine Auswahl der verschiedensten Feuerwehrrequisiten: Helme, Uniformen, Hakengurte, Beile, Strahlrohre, Brandhaken, Löscheimer, Atemschutzausrüstungen und vieles mehr. Für Kinder steht zum Spielen ein großes Holzfeuerwehrauto bereit.

Die Öffnungszeiten sind samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr; Führungen und Besichtigungen außerhalb der Öffnungszeiten (für Schulklassen oder Gruppen) sind nach Absprache möglich.

Wehr 1865 gegründet

Die Feuerwehr der Stadt Erkelenz wurde 1865 gegründet. Seitdem ist sie, wie der Name schon sagt, als Freiwillige Feuerwehr, also ehrenamtlich für die Bevölkerung der Stadt Tag und Nacht einsatzbereit. Frauen und Männer, die in Erkelenz wohnhaft oder arbeitstätig sind. Sämtliche Mitglieder gehen einem „normalen” Beruf nach. Vom Handwerker über Verkäufer, Buchhalter oder Ingenieur bis zu Studenten und Schülern - alles ist vertreten.

Das Einsatzgebiet umfasst das Erkelenzer Stadtgebiet einschließlich Teilen der Autobahnen 46 und 61. In rund 250 bis 300 Einsätzen pro Jahr löschen die Kräfte der Wehr nicht nur Feuer. Technische Hilfeleistung wie Ölspuren, Sturm- und Wasserschäden und Verkehrsunfälle fordern sie immer wieder auf ein Neues. Auch Einsätze mit gefährlichen Stoffen und Gütern nehmen durch Transporte auf Autobahnen und durch die vorhandenen Industrieanlagen zu.

Über 380 aktive Wehrleute

Das Stadtgebiet ist unterteilt in drei Zuggebiete mit insgesamt 18 Löschgruppen und 32 Einsatzfahrzeugen. Insgesamt zählt die gesamte Erkelenzer Wehr mit Stadtbrandinspektor Wolfgang Linkens an der Spitze 381 aktive Mitglieder, 58Jugendfeuerwehrleute und 182Senioren in der Ehrenabteilung.


Der Zeitplan
So sieht der Zeitplan für die 15.Internationale Grenzland-Rallye der Oldtimer-Interessengemeinschaft Grenzland am Sonntag, 29.August, speziell mit dem Programm rund um Start und Ziel auf dem Erkelenzer Markt aus:

7 bis 8.30 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer in der Fußgängerzone; Administrative Abnahme und Ausgabe der Fahrtunterlagen sowie Frühstück im Alten Rathaus

9 Uhr: Fahrerbesprechung am Dekra-Stand

9.30 Uhr: Start der Rallye durch den Schirmherrn, Bürgermeister Peter Jansen (Start der Oldtimer exakt im Minutenabstand; bis zirka 12 Uhr)

13.30 Uhr: „Feuerwehr mobil - gestern und heute” mit dem Rheinischen Feuerwehrmuseum Lövenich und der Freiwilligen Feuerwehr Erkelenz

14.15 Uhr: Zielankunft des ersten Teilnehmers in der Fußgängerzone (Einfahrt der Oldtimer etwa im Minutenabstand; bis zirka 16.45 Uhr)

17 Uhr: Auftritt der Matzerather Schotten

17.30 Uhr: Rock ´n´ Roll- und Boogie-Woogie-Club Tigerfeet

18 Uhr: Siegerehrung zum Concours d´ Elegance

18.30 Uhr: Siegerehrung zur Rallye auf dem Bühnenwagen der NEW Energie/West