Kreis Heinsberg: Informationsveranstaltung zu Erkrankungen der Knochen und Gelenke

Kreis Heinsberg: Informationsveranstaltung zu Erkrankungen der Knochen und Gelenke

Nach der Schwerpunktbildung bei den Kliniken im Kreis Heinsberg ist Geilenkirchen zum Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie geworden. In diesem Monat informiert dieser Bereich des Geilenkirchener St.-Elisabeth-Krankenhauses über Erkrankungen der Knochen und Gelenke.

Die Veranstaltungen am Montag, 8. Juni, in der Stadthalle in Erkelenz sowie am Montag, 22. Juni, im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg beginnen jeweils um 18 Uhr. Schon eine halbe Stunde früher sind Demonstrations- und Beratungsstände zu Themen wie Reha, Unfallverletzung/Trauma, Gelenkspiegelungen, Navigation im OP, Sportmedizin/Olympiastützpunkt, Rheuma oder auch mikroskopische Bandscheibenoperationen geöffnet. Der Eintritt ist frei.

„Wir zeigen, was wir leisten und tun können”, erklärte Chefarzt Dr. Achim Dohmen zu den Informationsabenden. Dazu gibt es jeweils kurze Vortragsblöcke mit speziellen Themen sowie die Möglichkeit, sich über das Vorgetragene hinaus zu informieren.

„Wir haben die Themen dabei etwas eingegrenzt”, so Dohmen weiter. „Es geht vor allem um die großen Gelenke Hüfte, Knie und Schulter sowie um Rückenprobleme.” Dazu wird ein kurzes Bild der Möglichkeiten in Geilenkirchen gezeichnet, Ärzte stellen sich und ihre Fachgebiete vor und stehen anschließend neben weiteren Klinik-Mitarbeitern für Fragen zur Verfügung.

Dr. Achim Dohmen informiert über Kniegelenke, Prothesen, Spiegelung und Knorpelersatz. Dr. Günther Kaspers berichtet über Hüftgelenke mit Blick auf Ersatz, verwendete Materialien oder Spezialprothesen. Dr. Norbert Schiffers, Spezialist der minimalinvasiven Gelenkchirurgie, nimmt sich die Schulter vor und zeigt Therapieoptionen auf.

Dr. Holger Haak legt das Hauptaugenmerk auf Rückenschmerzen und deren Behandlungsmöglichkeiten, während Dr. Ralf Doering und Kurt Groten vom Rehabilitationszentrum Geilenkirchen die noch junge, aber jetzt schon etablierte Einrichtung skizzieren.

Mehr von Aachener Nachrichten