Hückelhoven: Hückelhovener Gymnasium bekommt 55.000 Euro

Hückelhoven: Hückelhovener Gymnasium bekommt 55.000 Euro

Am Gymnasium freut man sich über dieses unverhoffte Weihnachtsgeschenk. 55.000 Euro konnten noch in diesem Jahr für den Ganztagsbetrieb zur Verfügung gestellt werden. Eine Summe, die der Hälfte des Jahresbudgets entspricht.

Nun werden bis Jahresende Anschaffungen realisiert, die man sonst nur über einen längeren Zeitraum hätte machen können. Wie es dazu kam: Kämmerer Helmut Holländer informierte Schulleiter Walter Woltery und die Ganztagskoordinatorin Birgit Fluhr-Leithoff darüber, dass die Mittel eines großes Zuschuss-Topfes der Bezirksregierung Köln für Ganztagsschulen nicht ausgeschöpft worden waren.

In einer „Nacht-und-Nebel-Aktion” wurde ein Förderantrag an die Bezirksregierung gestellt, dem auch stattgegeben wurde. Zusätzlich zu den bewilligten 50.000 Euro schießt die Stadt noch zehn Prozent für den weiteren Ausbau des Ganztagsangebotes dazu. Einziges Problem: Das Geld muss noch in diesem Jahr für Anschaffungen im Bereich des Ganztagsangebotes ausgegeben werden.

Für das Schulverwaltungsamt und Fluhr-Leithoff bedeutete dies Nachtschicht, bis alle Unterlagen für den Antrag zusammengestellt waren. „Geld ausgeben kann ziemlich anstrengend sein”, erklärte sie bei einem Pressegespräch im Erprobungsstufengebäude der Schule an der Martin-Luther-Straße. Ein Teil des Geldes fließt und digitale und Printmedien für den Förderbereich. Auch die Mensa, die Arbeitskreise und der Schulhof des Erprobungsgebäudes werden nun neu ausgestattet.

Zu den Anschaffungen gehören auch Laptops, Musikinstrumente, ein digitales Infobrett und eine Spielothek mit Spielen für draußen und drinnen. Das Gebäude für die Erprobungsschule beherbergt die rund 250 Schüler der fünften und sechsten Klassen. „Die Schüler werden behutsam an den Schulbetrieb herangeführt und nicht gleich ins kalte Wasser gestoßen”, erklärte Fluhr-Leithoff. Den Ganztagsbetrieb am Hückelhovener Gymnasium gibt es seit 18 Jahren.