Kreis Heinsberg: Hubert Schlun freut sich über Ehrenobermeisterbrief

Kreis Heinsberg: Hubert Schlun freut sich über Ehrenobermeisterbrief

44 Jahre stand Hubert Schlun an der Spitze der Baugewerbe-Innung Heinsberg, 32 Jahre lang leitete er als Präsident die Geschicke der Baugewerblichen Verbände Nordrhein. Für sein vielfältiges und außergewöhnlich langes Engagement wurde der Gangelter von der Baugewerbe-Innung Heinsberg mit Zustimmung der Handwerkskammer Aachen zum Ehrenobermeister ernannt.

Bei der Überreichung des Ehrenobermeisterbriefes durch den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Assessor Ralf Barkey, und durch den Obermeister der Baugewerbe-Innung, Michael Hemmersbach, gab es lang anhaltenden Beifall, der als Zeichen der großen Wertschätzung für Hubert Schlun gewertet wurde.

„Mit gerade einmal 27 Jahren ist Hubert Schlun damals Obermeister geworden, die lange Zeit zeugt davon, dass er immer ihr Vertrauen genossen hat”, sagte Barkey. Erfolg im Ehrenamt hieße, dieses auch authentisch zu leben. Dass Hubert Schlun erfolgreich war, würden die vielen Jahre belegen, die er für das Baugewerbe tätig gewesen sei. „Hubert Schlun kommt rasch auf den Punkt, er hat sich auch viel Respekt auf Landesebene verschafft”, blickte Barkey zurück.

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer brachte seinen Wunsch zum Ausdruck, dass Hubert Schlun als tatkräftiger Ratgeber der Baugewerbe-Innung weiterhin zur Seite stehen möge.

„Ich freue mich, dass ich hier in Geilenkirchen an meiner Ursprungsstätte, wo ich vor 44 Jahren angetreten bin, diese Ehrung entgegennehmen kann”, dankte Hubert Schlun.

Bei der damaligen Innung Geilenkirchen-Heinsberg sei er in die Fußstapfen seines Vaters getreten. Das Amt des Obermeisters habe er gerne übernommen. „In alle anderen Ämter bin ich hinein gebeten worden”, berichtete er den schmunzelnden Innungsmitgliedern, für die auch sein Wunsch galt: „Bleiben Sie gesund und munter!”

Mehr von Aachener Nachrichten