Erkelenz: Hoppeditz Petra erwacht unter Jubel der Jecken

Erkelenz: Hoppeditz Petra erwacht unter Jubel der Jecken

Unter großer Anteilnahme der Karnevalsgesellschaften aus dem Erkelenzer Raum wurde am Donnerstag in der Stadthalle Hoppeditz Petra aus dem Schlaf geweckt und die Session damit offiziell eröffnet.

Auf der Bühne im Foyer der Stadthalle gaben sich die werdenden und scheidenden Tollitäten aus den Gesellschaften ein fröhliches Stelldichein. Vorher waren die EKG und ihre Gäste in Begleitung des städtischen Musikvereins vom Konrad-Adenauer-Platz zur Stadthalle gezogen und hatten dem herbstlichen Wetter getrotzt. „Wenn in dieser Jahreszeit merkwürdig gewandete Leute durch die Straßen ziehen, ist das entweder St. Martin oder der Karneval beginnt”, erklärte Bürgermeister Peter Jansen vor den versammelten Jecken, die sich im Foyer der Stadthalle eingefunden hatten, um gemeinsam den Hoppeditz zu wecken. „Alles, was die Stadt in Sachen Karneval zu bieten hat, ist da”, betonte Jansen.

Anstelle des gewohnten großen Schuhs, aus dem der Hoppeditz zu entspringen pflegte, zierte ein detailgetreuer Nachbau des Alten Rathauses den Platz an der Bühne. Darin schlummerte Hoppeditz Petra und wartete darauf, unter dem Jubel der Jecken rauszukommen und den Karneval zu eröffnen.

Mehr von Aachener Nachrichten