1. Hochschule

Hamburg: Studentenwerk fordert Ausbau des BAföG-Systems

Hamburg : Studentenwerk fordert Ausbau des BAföG-Systems

Das Deutsche Studentenwerk verlangt von der neuen schwarz-gelben Bundesregierung einen leichteren Zugang zu BAföG. Vor allem müssten die Freibeträge für das Eltern-Einkommen erhöht werden, damit mehr Studenten die Ausbildungsbeihilfe bewilligt bekommen können, forderte der Dachverband am Donnerstag in Hamburg.

Wer mehr Studierende gewinnen wolle, müsse dafür sorgen, dass sie sich das Studium auch leisten könnten, sagte der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Achim Meyer auf der Heyde, am Rande einer Tagung von BAföG-Ämtern. „Deshalb können wir den beiden Koalitionären nur ins Stammbuch schreiben, dass sie das BAföG nicht nur beibehalten, sondern auch ausbauen.”

Im vergangenen Jahr erhielten rund 510.000 Studenten BAföG. Der Durchschnittssatz lag bei 398 Euro pro Monat. Das BAföG wird je zur Hälfte als Zuschuss und als zinsloses Darlehen ausgezahlt. „Unser wesentliches Ziel beim BAföG ist und bleibt, Chancengleichheit herzustellen”, betonte der Geschäftsführer des Studierendenwerks Hamburg, Jürgen Allemeyer.

Es könne nicht sein, dass von 100 Akademikerkindern mehr als 80 studierten, von 100 Nichtakademikerkindern aber nur 23. Der von Union und FDP bevorzugte Ausbau des Stipendiensystems ist nach Ansicht des Deutschen Studentenwerks nur ein ergänzendes Instrument zum BAföG.