Aachen: Neuer AStA will Master als Regelabschluss

Aachen: Neuer AStA will Master als Regelabschluss

Auf der Sitzung des 59. Studierendenparlamentes wurde der neue Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) vom Studierendenparlament gewählt.

Der Wirtschaftsgeographie-Student Alexander Buchheister wurde als 1. Vorsitzender gewählt.

Interessen vertreten

Er wird mit dem Physik-Studenten Jan Bussmann, dem 2. Vorsitzenden und Referenten für Lehre und politische Bildung die Interessen der RWTH-Studierenden vertreten. Weiterhin wurden Georg Ziegler als Finanzreferent, Clea Worbs als Publikationsreferentin sowie Jadranka Bozanovic als Sozialreferentin gewählt und Onur Ögül als Kulturreferent bestätigt.

Das Hauptziel des neuen AStAs ist die weitere Verbesserung der Studien- und Rahmenbedingungen an der RWTH. „Dass der Master Regelabschluss an der RWTH werden soll, darin sind sich alle einig - nun geht es an die Umsetzung dieses Versprechens”, sagt der neue Vorsitzende Alexander Buchheister. Die Arbeitsbelastung der Studierenden und die Qualität der Lehrveranstaltungen stehen im Fokus des Referenten für Lehre und politische Bildung.

Werkzeuge anwenden

„Für beides gibt es an der Hochschule Mess-Werkzeuge - wir müssen sie nur anwenden”, betont Jan Bussmann.

Der AStA der RWTH wird in diesem Jahr erneut von der Allgemeinen Fachschaftsliste, der Liberalen Hochschulgruppe und der Juso-Hochschulgruppe gebildet.

Mehr von Aachener Nachrichten