Aachen: Neue Strukturen zur Entlastung von Familien vorantreiben

Aachen: Neue Strukturen zur Entlastung von Familien vorantreiben

Um Kinder zu fördern und Eltern in der Erziehungsarbeit zu unterstützen, müssen strukturelle Veränderungen zur Entlastung von Familien vorangetrieben werden, fordert die Aachener Erziehungswissenschaftlerin Professor Dr. Nadia Kutscher.

In Deutschland würden zu viele Kinder von einer ausreichenden Teilhabe an Bildung und Förderung ausgeschlossen, so die Professorin der Katholischen Hochschule NRW Aachen. Individuelle Hilfen allein reichen nicht, Kindern aus sozial benachteiligten Familien in gleichem Maße Bildung zu ermöglichen wie sozial besser gestellten Kindern.

Gerade Familien in sozial benachteiligten Lebenslagen müssten heute enorm viel leisten, um ihre Kinder unter teils widrigen Umständen großzuziehen. Materielle Benachteiligung dürfe nicht zur Hürde werden, um an Bildungsangeboten oder einer ausreichenden Ernährung teilzuhaben.

Um der steigenden Nachfrage und den erweiterten Anforderungen in der Arbeit mit Kindern und Familien in den unterschiedlichen Institutionen gerecht zu werden, müssen mehr Fachkräfte auf hohem Niveau ausgebildet werden. Mit dem neuen Studiengang „Bildung und Erziehung im Kindesalter-BEiK” leiste die Katholische Hochschule in Aachen dazu ihren Beitrag.

Mehr von Aachener Nachrichten