Aachen: Kult mit Grillwurst und Topsport

Aachen: Kult mit Grillwurst und Topsport

Einige Läufer sind schon früh zum Lousberg gekommen und machen sich warm. Sie joggen langsam hin und her und auf dem Stück Asphalt, das bald ihre Zielgerade sein wird. Immer mehr Zuschauer drängen sich neben der Strecke.

Startnummern und Wasserflaschen werden gereicht, Rucksäcke über die eiserne Absperrung gehoben. Viele Bewohner der Studententürme beziehen als Streckenposten ihren Platz. Ein leichter Wind kommt auf, doch regnen wird es nicht. Die Bedingungen sind perfekt für den diesjährigen Lousberglauf. Das Kultereignis kann starten.

Als der Startschuss fällt, drängen die Läufer in dichter Menge bergauf. Ein Zuschauer beugt sich zu seiner Begleitung und murmelt, dass hoffentlich niemand stürzt. Doch schnell zieht sich das Feld auseinander, der Anstieg ist steil. In gestreckten Schritten läuft eine kleine Führungsgruppe vorneweg. Die Menschen hinter den Absperrungen klatschen und feuern an, einige suchen unter den 2000 Läufern nach bekannten Gesichtern. Ein paar haben sogar gebastelte Transparente mitgebracht.

Währenddessen werden auf der Wiese neben den Studententürmen schon Getränke ausgeschenkt. Weiße Pavillons sind aufgebaut, der Bierwagen ist gut besucht. Grillgeruch hängt in der Luft, einige haben ein Brötchen mit Wurst und Ketchup auf der Hand. Doch dann wieder der Sog Richtung Zielgerade, denn lange brauchen die Läufer nicht für die 5555 Meter lange Runde über den Lousberg. Aber werden heute auch Rekorde fallen?

Noch steiler als der Beginn sind die letzten Meter der Strecke, die bergab führen. Über einen engen Asphaltweg erscheinen die Läufer zwischen den Bäumen. Böse Stürze auf rutschigem Grund hat es hier in den letzten Jahren schon gegeben. Doch heute geht alles gut. Mussa Hudrog läuft souverän und spurtet unter Applaus durchs Ziel. Fast auf gleicher Höhe ist sein Verfolger Said Hayk, dahinter Abdelhadi El Hachemi. Erst nach einer genauen Auswertung ist die Rangfolge klar. Den Rekord der Herren von 17:12.9 Minuten verpasst Hudrog mit 17:14.5 Minuten nur knapp. Dafür bricht bei den Damen Veronica Pohl ihren eigenen Rekord aus dem letzten Jahr. Damals lief sie 19:47.2 Minuten, heute 19:13.5 Minuten. Nur eine gute Sekunde nach ihr kommen Kristina Ziemons und Nina Kunz ins Ziel.

Eine große Türme-Party wie in der Vergangenheit wird es an diesem Abend nicht geben. Grillen und in großer Runde beisammen sitzen, steht allerdings schon auf Programm.

Mehr von Aachener Nachrichten