1. Hochschule

Aachen: Heli-Plattform „landet” vor dem Klinikum

Aachen : Heli-Plattform „landet” vor dem Klinikum

Bevor demnächst die Rettungshubschrauber auf der neuen Heli-Plattform landen können, „landen” derzeit erst einmal riesige Stahl-Bauteile des futuristischen Bauwerks an den Haken von Großkränen selbst vor dem Klinikum. An der Baustelle bieten sich dem Betrachter derzeit entsprechend spektakuläre Bilder.

Seit dem Frühjahr wird an der „rettenden Hand” - die Plattform wird in in Handform 15 Meter über dem Erdboden „schweben” - gearbeitet. Entworfen hat die sieben Millionen Euro teure Konstruktion das Architektenehepaar Ina Marie und Professor Marcin Orawiec (OX2-Architekten), Bauherr ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW.

Der neue Landeplatz soll vor allem Vorteile beim Transport der Patienten in die Notaufnahme bringen. Vom bisherigen Landeplatz müssen diese per Rettungswagen ins Gebäude gefahren werden. Das kostete wertvolle Minuten. Demnächst führt ein Aufzug von der Landeplattform, auf der zwei Helikopter gleichzeitig Platz finden, direkt hinunter in den Notfallbereich des Klinikums. Ende 2010 soll das Bauwerk fertiggestellt sein.