Aachen: Einführungswoche der Hochschule wird umgestaltet

Aachen: Einführungswoche der Hochschule wird umgestaltet

Die Erstsemester-Rallye hat im vergangenen Jahr für großen Unmut in der Bevölkerung gesorgt. Das soll sich nicht wiederholen, deshalb arbeitet ein Organisationsteam aus Studierenden der Hochschule bereits seit Mai an Verbesserungen.

Um schon im Vorfeld zu wissen, welche Beschwerden und Bedenken die Anwohner vielleicht haben, lud das Team gemeinsam mit der Hochschule und dem Asta zu einer Sprechstunde im Kármán-Auditorium ein, die aber so gut wie unbeachtet blieb.

„Das ist ja eigentlich ein Zeichen dafür, dass es gar nicht so viele Probleme gibt”, meinte Raphael Kiesel aus dem Organisationsteam. Damit das auch so bleibt, wird es in diesem Jahr einige Neuerungen geben: Die Tutoren der unterschiedlichen Fachschaften werden mit verschiedenfarbigen T-Shirts ausgestattet, damit sie schnell zu identifizieren sind.

Die Routen der einzelnen Fachschaften wurden entzerrt und zum Teil aus der Innenstadt in Außenbezirke verlegt. Das Koordinationszentrum der Rallye wird im Super C sein. Dort laufen laut Raphael Kiesel alle Fäden zusammen. Und wer eine Beschwerde hat, der kann sich unter der Nummer Tel. 0241/ 8090799 melden.

Die Stadtrallye ist aber nur ein kleiner Teil der Einführungswoche, bei der die RWTH ab kommenden Montag, 1. Oktober, ihre neuen Studierenden willkommen heißt. Schon vor dem offiziellen Vorlesungsbeginn am 8. Oktober werden die Erstsemester auf ihr Studium vorbereitet.

Diese ersten Tage sind laut Prof. Heribert Nacken von entscheidender Bedeutung. Die Erstsemester sollen sich orientieren und Kontakte knüpfen schon bevor der eigentliche Uni-Alltag beginnt. So lernen sie unter anderem bei einer Führung ihr Institut und die Professoren kennen, und sie machen sich mit dem Computer-System der Hochschule vertraut.

Diese gesonderte Einführungswoche ist laut Prof. Nacken Teil der Initiative „Exzellente Lehre”. Denn eine gute Betreuung der Neuankömmlinge sei enorm wichtig. Dass gerade die Rallye dabei derart in den Fokus geraten ist, bedauern alle Beteiligten. „Wir haben in diesem Jahr großen Wert auf Kommunikation gelegt”, sagt Raphael Kiesel.

Am kommenden Dienstag, 2. Oktober, wird sich zeigen, ob die Rallye diesmal ohne größere Probleme über die Bühne geht.

Studenten können Wohnsitz im Super C anmelden

Um den Studierenden entgegenzukommen, zieht der Aachener Bürgerservice vor Ort. In der Zeit vom 1. bis 12. Oktober können Erstsemester im Sparkassenforum des Super C zwischen 8 und 16 Uhr ihren neuen Wohnsitz anmelden, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Immatrikulationsstelle. Dabei haben sollten sie ihren Personalausweis oder ihren Reisepass. „Und sie sollten sich darüber im Klaren sein, ob sie Aachen als Hautwohnsitz oder Nebenwohnsitz wählen”, so Marcell Raschke, Leiter des Bürgeramtes der Stadt Aachen.

Auch die Bezirksämter haben ihre Sprechstunden ausgeweitet, um dem erwarteten Andrang Herr zu werden. Bis zum 16. November gibt es dort dienstags zusätzlich eine Servicezeit von 14 bis 17 Uhr.

Terminvereinbarungen sind telefonisch unter den Nummern 4320 oder 115 möglich (montags bis freitags zwischen 7 und 18 Uhr), ab 1. November dann auch im Internet unter http://www.aachen.de/onlinedienste. Dort können auch Bewohnerparkausweise online bestellt werden.