1. Hochschule

Aachen: 90 Studenten müssen Wohnungen räumen

Aachen : 90 Studenten müssen Wohnungen räumen

An der Hainbuchenstraße müssen die Studierenden im „FAHO-Wohnheim” ihre Wohnungen räumen. Und zwar alle 90 auf einen Schlag.

Das Gebäude ist dringend sanierungsbedürftig, vor allem bei der feuertechnischen Sicherheit liegt einiges im Argen. An einer Front musste sogar ein Baugerüst aufgestellt werden, um überhaupt einen zweiten Rettungsweg zu gewährleisten. Die Mieter haben deshalb einen Brief vom Studentenwerk erhalten, dass sie zum Jahreswechsel „umgesiedelt” werden.

Werner Stark, Geschäftsführer des Studentenwerks bestätigte am Donnerstag, dass die Planungen für die Sanierung unter Hochdruck laufen. Details und Kosten stünden aber zurzeit noch nicht fest. „Die Sanierung ist ganz dringend nötig”, so Stark.

Wie aus Reihen der Bewohner zu hören ist, sei der Reparaturstau allerdings schon lange bekannt gewesen. Seit Jahren bröckele der Putz von den Wänden des 1963 erbauten Wohnheims. „Wir haben die Sanierung schon länger im Auge”, erklärte Werner Stark.

Da das Studentenwerk aber unter akutem Geldmangel leide, habe man Prioritäten setzen müssen. Zunächst habe man deshalb das Wohnheim Turmstraße saniert. Stark bestreitet gleichwohl Aussagen, nach denen erst eine Begehung durch den Landesrechnungshof den Ausschlag für die baldige Sanierung gegeben habe.

Das Studentenwerk hatte das Haus 1999 übernommen. Errichtet wurde es vom Verein der Freunde und Förderer der Hochschule Aachen, daher auch der Name „FAHO”. Das Studentenwerk hofft laut Stark angesichts seiner miserablen Finanzlage auf einen Zuschuss des Landes.

Denn das „FAHO-Wohnheim” ist nicht das einzige Gebäude, das dringend generalüberholt werden muss. Dasselbe gilt für das „Studentendorf” am Eckernweg auf der Hörn. Dort wohnen rund 150 Studierende in fünf Häusern.

Diese Baumaßnahme werde man kommendes Jahr parallel zum „FAHO-Wohnheim” in Angriff nehmen. In diesem Fall müssen nicht alle Bewohner auf einmal ausziehen. Laut Stark wird Haus für Haus umgebaut. In beiden Fällen habe das Studentenwerk Möglichkeiten, den Studenten neue Wohnungen anzubieten.