Wegberg: Handballtraining dauert nur eine halbe Stunde

Wegberg: Handballtraining dauert nur eine halbe Stunde

In Zusammenarbeit mit den Schulen hat sich der HSV Wegberg in den vergangenen Jahren zu einem der größten Vereine mit Handballausrichtung im Kreis Heinsberg entwickelt.

Seit 2005 ist die Zahl der Jugendmannschaften von sechs auf 13 gestiegen. Aktuell spielen 185 Kinder und Jugendliche für den HSV. Hinzu kommen 73 Seniorenspieler in drei Mannschaften. Schon in den vergangenen Jahren gab es bei den Trainingszeiten so manchen Engpass.

Hatte der HSV vorher mit den beiden E-Jugendmannschaften und der D-Jugend eine Stunde Trainingszeit zur Verfügung, ist diese Zeit ab 1. Februar auf eine halbe Stunde (17.30 bis 18 Uhr) geschrumpft. Jeweils zwei Mannschaften müssen sich die Halle teilen. „Sporthallenzeiten nach hinten zu verlängern (bis 22.30 Uhr) ist von der Stadt noch nicht abschließend bearbeitet worden, wobei die Problematik seit Monaten diskutiert wird”, so Wagner.

In den Augen der HSV-Verantwortlichen ist eine zusätzliche Dreifachsporthalle in Wegberg vonnöten.

Mit dieser Anregung haben sie sich auch an den Stadtrat gewandt, der am 23. März noch einmal über die Sporthallensituation beraten wird. Denn Training und Spielbetrieb sind nur in einer Dreifachsporthalle möglich, und davon gibt es in Wegberg nur eine - an der Maaseiker Straße.

Beim HSV weist man auch daraufhin, dass häufig Heimspiele verlegt oder in Hallen befreundeter Vereine - als Heimspiele des HSV - ausgetragen werden müssen. Den beiden F-Jugendmannschaften des Vereins sei es nicht möglich, Heimspiele auszurichten.

Die geplante Einfachsporthalle als Ersatz für das Begegnungszentrum trage dem Anliegen des HSV nicht Rechnung, meint Wagner. Denn sie führe nicht zu einer Entschärfung der Situation und einer spürbaren Entlastung für die Sportvereine. Wagner: „Die Halle ist vor allem nicht für einen Spielbetrieb am Wochenende ausgelegt”.

Mehr von Aachener Nachrichten