Kreis Heinsberg: Große Spenden helfen der Lebenshilfe

Kreis Heinsberg: Große Spenden helfen der Lebenshilfe

Über große Spendenunterstützung für ihr Neubauprojekt darf sich die Lebenshilfe Heinsberg freuen. Wie am Dienstag bekannt geworden ist, wird das neue „Lebenshilfe-Center“ im Stadtteil Oberbruch — ein Zwei-Millionen-Euro-Projekt — von der Stiftung Wohlfahrtspflege mit 700.000 Euro und von Aktion Mensch mit 250.000 Euro unterstützt.

Darüber hinaus baut die Lebenshilfe auf Darlehen und Eigenmittel. Ein neues Förder- und Begegnungszentrum will die Lebenshilfe in Oberbruch an der Richard-Wagner-Straße eröffnen. Sie baut dort das Lebenshilfe-Center, in dem sie die offenen Hilfen und ambulanten Angebote für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen bündeln, inklusive Freizeit- und Bildungsprojekte anbieten sowie Seminare und Veranstaltungen für Gäste mit und ohne Behinderung durchführen will.

Bisher sind die Angebote in mehrfach belegten Büros oder angemieteten, nicht barrierefreien Räumen provisorisch untergebracht. Die Baupläne waren bei der Mitgliederversammlung der Lebenshilfe im Mai vergangenen Jahres vorgestellt worden. Nach der Eröffnung des Neubaus im Sommer 2015 sollen alle Dienste — von den heilpädagogischen Hilfen und dem Autismuszentrum über den Familien unterstützenden Dienst bis zum Persönlichen Budget — unter einem Dach zu finden sein.

Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe sind in den vergangen Jahren stark expandiert und die Nachfrage nach ihnen ist so angestiegen, dass teilweise die Kapazitäten der Räume nicht mehr ausreichen. Die Lebenshilfe rechnet damit, dass pro Jahr bis zu 1200 Menschen die Angebote der Offenen Hilfen im Lebenshilfe Center nutzen werden.

Mit dem Neubau der Werkstattküche und des Speisesaales sollen zukünftig mit über 2000 Mahlzeiten täglich von Oberbruch aus verschiedene Einrichtungen innerhalb und auch außerhalb der Lebenshilfe versorgt werden.