Kreis Heinsberg: Große Freude beim Volksmusikerbund

Kreis Heinsberg: Große Freude beim Volksmusikerbund

Der Heinsberger Kreisverband des Volksmusikerbundes NRW freut sich über seine neuen Räumlichkeiten in der Gangelter Realschule, die für umfangreiche Verbandsaufgaben und da insbesondere für Ausbildungs­zwecke genutzt werden sollen.

Bei der offiziellen Übergabe blickte Rolf Brock, Kreisfachleiter für das Spielmannswesen, auf die lange Geschichte zurück, die mit der Eröffnung der Räume ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hat. So fördert und unterstrützt der Volksmusikerbund im Kreis Heinsberg schon seit vielen Jahren die Ausbildung der jungen Bläser seiner Mitgliedsvereine mit seiner Musikschule „Da Capo“.

„Ganz zu Anfang entstand noch unter Heinrich Aretz eine Jungbläserschule, die jedoch überwiegend von Laienausbildern besetzt war“, so Brock. Vor gut zehn Jahren ist es dann unter der Führung vom Kreisfachleiter für Blasmusik, Bernd Knoben, zu einem wesentlichen Wechsel gekommen. „Die Ausbildung wurde professioneller“, ergänzte Knoben, denn ab diesem Zeitpunkt seien nur noch studierte Musiker oder Lehramtsanwärter für die Ausbildung herangezogen worden. Durch die Veränderungen in der Schullandschaft, die den Ganztagsunterricht integrierte, wuchs schließlich auch die Zusammenarbeit zwischen dem Volksmusikerbund und den Schulen. „So stehen im Moment viele Kooperationen mit Schulen und auch Kindergärten auf unserer Tagesordnung“, sagte Brock zu den offiziellen Gästen, unter denen auch Vertreter der Hauptsponsoren Kreissparkasse Heinsberg und West Energie und Verkehr waren.

„Über unser Projektorchester West Harmony ist dann ein engerer Kontakt zu Bürgermeister Bernhard Tholen aus Gangelt entstanden“, berichtete Brock. So sei der Plan entstanden, insbesondere für den Selfkant ein attraktives Ausbildungsangebot zu schaffen, wobei von Gangelts Bürgermeister spontan die Räume in der Gangelter Realschule angeboten worden seien.

Als dann noch die Kreissparkasse Heinsberg mit einer großzügigen Möbelspende Unterstützung geleistet habe, „stand der Einrichtung von Räumen nichts mehr im Weg“, schloss Bernd Knoben die Ausführungen.

Damit ist nun beim Volksmusikerbund zentraler Unterricht mit einem großen, eigenen Instrumentenpool möglich. Die Räume in Gangelt sind beispielsweise mit einem kompletten Instrumentensatz für Orchesterschlagzeug ausgestattet, dazu stehen Tasteninstrumente wie Keyboard, E-Piano oder Orgel für den Unterricht zur Verfügung.

„Zurzeit konzentrieren wir uns noch verstärkt auf Blasinstrumente, damit Bläserklassen an den Schulen unterstützt werden können, an denen wir aktiv werden“, ergänzte Brock.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten