Berlin / Kreis Heinsberg: Gratulationen gelten Kanzlerin

Berlin / Kreis Heinsberg: Gratulationen gelten Kanzlerin

Nach der Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der vierten Sitzug des Deutschen Bundestages in Berlin sprach der neue Wahlkreisabgeordnete Wilfried Oellers aus Heinsberg angesichts der 462 von 621 abgegebenen Stimmen von ­einem „beeindruckenden Ergebnis“.

Oellers berichtete aus der Bundeshauptstadt, er habe der Kanzlerin „sehr herzlich“ gratuliert und anschließend mit großem Interesse die Eidesleistung der gesamten neuen Bundesregierung verfolgt.

Besonders freut es Oellers, dass gleich zwei der Parlamentarischen Staatssekretäre ihren Wahlkreis in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kreis Heinsberg haben. Thomas Rachel (CDU) aus Düren wurde erneut zum Parlamentarischen Staatssekretär bei der Ministerin für Bildung und Forschung und Dr. Günter Krings (CDU) aus Mönchengladbach erstmals zum Parlamentarischen Staatssekretär beim Innenminister ernannt. Darüber hinaus erfreute es Oellers ebenfalls, dass mit Hermann Gröhe (CDU) aus Neuss als Gesundheitsminister ein weiterer Wahlkreisnachbar im Kabinett vertreten sei. „Damit hat unsere Region mehrere einflussreiche Vertreter in der Bundesregierung“, so Oellers.

„Es war ein sehr gutes Gefühl, mitentscheiden zu dürfen, wer in den nächsten vier Jahren in Deutschland regiert,“ sagte der SPD-Abgeordnete Norbert Spinrath aus Geilenkirchen, der — wie Oellers — zum ersten Mal bei der Kanzlerinnenwahl mitmachen durfte. „Nun gilt es, in der gemeinsam von den Unionsparteien und der SPD getragenen Großen Koalition gute Politik zu machen. Und das dafür notwendige Vertrauen untereinander zu bilden.“ Endgültige Klarheit darüber, welcher Abgeordnete in welchem Ausschuss arbeiten wird, soll es laut Spinrath, der sich um die Mitarbeit im Ausschuss für die Europäische Union und im Innenausschuss bewirbt, erst im Januar geben.

Zurückblickend auf das SPD-Mitgliedervotum, erklärte Norbert Spinrath, der auch Vorsitzender des SPD-Unterbezirks ist, die Mitglieder der SPD hätten „ein neues Kapitel in der Geschichte der Demokratie aufgerufen“. Mit dem Koalitionsvertrag, der eine eindeutige sozialdemokratische Handschrift trage, werde es vielen Millionen Menschen in Deutschland sehr schnell besser gehen.

Zu denen, die das SPD-Mitgliedervotum ausgezählt haben, gehörte auch Cornelius Formen aus Gangelt: „Es war ein großartiges Gefühl, dabei zu sein.“

Mehr von Aachener Nachrichten