Aldenhoven: Gleitschirmflieger an Siersdorfer Halde abgestürzt

Aldenhoven: Gleitschirmflieger an Siersdorfer Halde abgestürzt

Ein 53 Jahre alter Gleitschirmflieger ist auf Allerheiligen an der EBV-Halde in Siersdorf abgestürzt.

Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er von einem Rettungshubschrauber vom Plateau der Halde geborgen werden musste.

Der Mann, der aus Röttgen stammt, war nach eigenen Angaben mit einem Gleitschirm von der Kuppe der Halde gestartet und durch einen Flugfehler bei der Landung in einem Hang gestürzt. Dabei verletzte er sich so erheblich am Rücken, dass er nicht von den Rettungskräften mit dem Krankenwagen abtransportiert werden konnte. Diese hatten zuvor erhebliche Schwierigkeiten gehabt, den Mann auf dem Haldenhang überhaupt zu erreichen.

Zufällig in der Nähe anwesende Spaziergänger halfen bei der Bergung im Hang und trugen den schwer verletzten Mann bis zum Plateau. Da die Halde des Eschweiler Bergwerkvereins kein behördlich genehmigter Flugplatz ist und auch keine Genehmigung des Grundstückseigentümers oder sonstige Genehmigung nach dem Luftverkehrsgesetz vorlag, wurde gegen den 53-jährigen eine Strafanzeige gefertigt.