Kreis Heinsberg: Geschichten über alte Menschen gesucht

Kreis Heinsberg: Geschichten über alte Menschen gesucht

Greta Jochims liebt ihre Oma, Maria Meuffels, und ist froh, dass sie sie hat. So hat die 84-Jährige der Zwölfjährigen das Tunesische Häkeln in schönen gemeinsamen Stunden des Erzählens beigebracht.

Von ihr hat das Mädchen auch das Stricken und Nähen erlernt. Die Oma erzählt ihrer Enkelin vom Krieg und der Nachkriegszeit. Und dann sind da noch die leckeren Frikadellen, die keiner so hinbekommt. Maria Meuffels nimmt sich die Zeit für ihre Enkelin und freut sich darüber, dass sie ihr Wissen und ihre Fähigkeiten weitergeben kann.

Sie ist ein „Experte fürs Leben”. Menschen, die - so wie Greta - über ähnliche Erfahrungen und Fähigkeiten eines älteren Menschen zu berichten wissen, werden gesucht. Und zwar wollen die Gemeindesozialarbeit des Caritasverbandes für die Region Heinsberg, und Heinz-Peter Pelzer, Regionalbeauftragter für Altenseelsorge, gemeinsam ein Expertenbuch über alte Menschen veröffentlichen. Heinz-Peter Pelzer sowie Nicole Abels-Schell und Bärbel Windelen als Vertreter der Gemeindesozialarbeit und Hermann-Josef Ronkartz, Leiter der Abteilung Gefährdeten- und Behindertenhilfe und Gemeindedienste beim Caritasverband, stellten als Initiatoren das Projekt vor.

Mit dem Projekt berufe man sich auf die Kampagne „Experten fürs Leben” des Caritasverbandes in Deutschland im vergangenen Jahr, um zur Solidarität zwischen den Generationen aufzurufen und einen veränderten Blick auf alte Menschen zu bekommen. „Wir wollen mit dem Projekt die Solidarität zwischen den Generationen stärken”, so Windelen. Alte Menschen würden über eine große Lebenserfahrung und viele Fähigkeiten verfügen, die sie sich im Laufe ihres Lebens im Beruf oder Haushalt angeeignet hätten. Dieses Wissen und die Fähigkeiten seien für die Gesellschaft ein unverzichtbarer Schatz und ein Stück Lebenshilfe für andere - insbesondere für junge Menschen.

„Diesen Schatz zu heben sowie Autor und Geschichtenerzähler zu werden, dazu rufen wir nun im Kreis Heinsberg auf”, erklärte Bärbel Windelen. Mitmachen könnten Einzelpersonen, ob jung oder alt, Vereine, Einrichtungen, Schulen oder Interessengruppen. Einzige Voraussetzung: Die Geschichte soll über alte Menschen berichten, die ihr Expertenwissen, ihre Fähigkeiten und ihre Lebenserfahrung, ihr Wissen und ihre Werte beispielsweise als Trainer, Jobcoach, Zuhörer, Bastler, Künstler, Organisator, Unterstützer in sozialen und politischen Tätigkeiten, in Freizeit und Familie zum Wohle anderer weitergeben.

Die Geschichten sollen ausdrücken, welchen Wert ein alter Mensch für den Einzelnen und die Gemeinschaft hat. Schön wäre es, wenn diese Schilderungen mit Bildern, Anleitungen zum Basteln oder Handarbeiten oder Rezepten als Anregungen zum Nachmachen versehen würden, so Windelen. „Am Ende halten wir dann ein Buch in Händen, das ein Angebot ist, auf viele Fähigkeiten zu schauen, und das zeigt, dass man im Alter nicht einsam sein muss.” Gleichzeitig werde so der Einsatz der Experten gewürdigt.

Alle Beiträge beziehungsweise Geschichten für das Expertenbuch müssen bis 30. Juni beim Caritasverband für die Region Heinsberg, zu Händen von Bärbel Windelen, Gangolfusstraße 32, 52525 Heinsberg, Telefon 02452/919250, Fax 02452/919218, E-Mail gsa-hs@caritas-heinsberg.de, vorliegen. Dort erhalten Interessenten auch weitere Informationen.

Mehr von Aachener Nachrichten