Kreis Heinsberg: Gemeinsames Erlebnis bei Spiel, Sport und Spaß

Kreis Heinsberg: Gemeinsames Erlebnis bei Spiel, Sport und Spaß

„Regelmäßig wiederkehrend, aber immer wieder neu“: Mit dieser Formel hat Sparkassendirektor Thomas Pennartz den Euro-Jugend-Treff beschrieben, der genau dem Zweck der Sparkassen-Stiftung für Völkerverständigung entspreche.

Über den Sport komme es zur Begegnung vieler Jugendlicher. Zum 22. Mal veranstaltet die Stiftung am kommenden Osterwochenende diesen internationalen Treff, der diesmal ganz im Zeichen des Tischtennissports steht. Partner der ausrichtenden Sportjugend im Kreissportbund Heinsberg sind die Tischtennisfreunde Füchse Myhl. Lars Deklerk von der Sportjugend bezeichnete die Zusammenarbeit mit den Myhlern als „sehr umkompliziert“.

Als Schirmherr fungiert der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Wassenberg, Hans-Jürgen Seffner, der selbst jahrelang Tischtennis gespielt hat und sich deshalb auf diesen Euro-Jugend-Treff besonders freut.

Rund 50 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren aus vier Ländern — begleitet von rund 15 Betreuern sowie umsorgt von etwa zehn Kräften der Sportjugend — werden sich zu Ostern treffen.

Ungarn, Rumänen, Niederländer

Die ausländischen Gäste werden aus Komárom-Esztergom (Ungarn), aus Arad in Rumänien und aus Sittard in den benachbarten Niederlanden anreisen. Auf deutscher Seite sind gleich acht Vereine vertreten: Myhl, Unterbruch, Oberbruch, Birgden, Hetzerath, Herzogenrath, Brüggen und Windberg.

Das Turnier in einer der beiden Sporthallen in Wassenberg an der Bergstraße wird nach Angaben des Myhler TTF-Jugendwartes ­Adrian Cherek an zwölf Tischen und in drei Konkurrenzen ausgetragen: im Einzel und im Doppel sowie als Mannschaftswettbewerb mit international gemischten Teams. Beim Tischtennis „mal anders“, das ebenfalls im Programm zu entdecken ist, wird eine Begegnung an einem überdimensionalen Vierer-Tisch ausgetragen.

Doch bei allem sportlichen Ehrgeiz: Die Leistungen und die Platzierungen stehen bei Euro-Jugend-Treffs traditionell nicht im Vordergrund. Vielmehr geht es vor allem um das Kennenlernen der anderen Länder und Kulturen und um das gemeinsame Erlebnis bei Spiel, Sport und Spaß. Dies sei , so betonten die Veranstalter und Ausrichter, das Schönste und Spannendste bei den Begegnungen an den Ostertagen.

Entstehen Partnerschaften?

Das Rahmenprogramm des Euro-Jugend-Treffs ist vielseitig gestaltet und reicht von Kennenlernspielen über eine Stadtrallye und eine Disco bis zum traditionellen Ostereiersuchen. Als ­Höhepunkt und zugleich als Abschluss wird am Ostermontag wieder das Multi-Kulti-Fest gefeiert, zu dem alle Nationen und Teams ­einen Beitrag leisten werden.

Wer weiß? Vielleicht werden beim Kameradschafsabend der Betreuer ja sogar die Wege zu internationalen Vereinspartnerschaften geebnet.

(disch)
Mehr von Aachener Nachrichten