Düren/Jülich: Geld geklaut: Urlaub in der Heimat endet am Bahnhof

Düren/Jülich: Geld geklaut: Urlaub in der Heimat endet am Bahnhof

Unterwegs nach Südostasien: Eine Jülicher Familie musste am Mittwochvormittag am Dürener Hauptbahnhof ihre Reise in die Heimat abbrechen. Der lange Weg hatte zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht begonnen.

Die Familie wollte ihrer Heimat in Südostasien einen Besuch abstatten. Ausgestattet mit dem notwendigen Gepäck, den Flugtickets und mehreren tausend Euro Bargeld reisten Vater, Mutter und Tochter zunächst zum Dürener Hauptbahnhof. Dort stiegen die drei um kurz nach 11.00 Uhr in den Regionalexpress Richtung Flughafen.

Nach dem Einstieg folgte der Schock: Die Geldbörse samt Bargeld und notwendigen Papieren befand sich nicht mehr in der Gesäßtasche des Mannes. Eine Suche verlief ergebnislos. Die Reise, die gerade beginnen sollte, fand ihr jähes Ende.

Bei der Anzeigenerstattung erklärte der Familienvater den Beamten, dass er beim Einsteigen in den Zug mit zwei Koffern beschäftigt war - das hatte offenbar jemand ausgenutzt. Gemerkt hatte der Mann nichts. Die durch den Verlust hinfällig gewordenen Flugtickets waren nicht entwendet worden, da sie sich in einer Innentasche der Jacke befanden.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei dazu, keine größeren Geldbeträge bei Reisen mitzunehmen. Notwendige Unterlagen und Wertsachen sollten möglichst körpernah in verschließbaren Taschen transportiert werden. Weiterhin ruft die Polizei zu Aufmerksamkeit auf überfüllten Bahnsteigen und Flughäfen auf.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten