Hückelhoven: Gäste aus Europa wandern auf römischen Pfaden

Hückelhoven: Gäste aus Europa wandern auf römischen Pfaden

„Wenn sie auf den Wegen der Römer wandern, kommen sie eines Tages durch Hückelhoven”. Mit dieser Feststellung hat Hubert Pantin, Leiter des Schulverwaltungsamtes, die Gäste der Partnerschulen des Hückelhovener Gymnasiums begrüßt.

Diese hatten sich im Rahmen des Comenius Projektes mit dem Thema „Römische Vergangenheit und europäische Identität” beschäftigt. Bei der Abschlussveranstaltung begrüßte Hubert Pantin die Gäste aus Timisoara in Rumänien, Palermo in Italien und Culemborg in den Niederlanden.

In einem vereinigten Europa sei es wichtig, sich im Rahmen eines solchen Projektes auch mit einer einheitlichen Sprache zu beschäftigen, fuhr er fort und verwies darauf, trotz großer räumlicher Entfernungen zwischen den Niederlanden, Italien,Rumänien und Deutschland seien Gemeinsamkeiten und gemeinsame Wurzeln vorhanden.

Erfreut zeigte sich Hubert Pantin darüber, dass das Hückelhovener Gymnasium mit denselben Schulen in einem neuen Projekt die bestehende Partnerschaft fortführen wolle. Mit einem bunten Programm wurde in der Aula des Gymnasiums weitergefeiert, und insbesondere das Schulorchester des Gymnasiums sowie der Circus Pepperoni setzten gelungene Akzente.