Gangelt: „Fünkchen” und „Muhremänn” feiern in Gangelt

Gangelt : „Fünkchen” und „Muhremänn” feiern in Gangelt

Es muss ein schönes Gefühl für den obersten Gangelter „Muhrepenn” Willi Babel gewesen sein, zu seinem 25-jährigen Jubiläum als Sitzungspräsident in eine Narrhalla einzuziehen, die nahezu voll besetzt war. Das hat der Präsident der Gangelter Karnevalsgesellschaft schon ganz anders erlebt.

Aber er sollte auch an diesem Abend der Galasitzung in der Aula der Hauptschule eine Nuss zu knacken haben.

Bei den Prinzenzusagen sei er dieses Jahr wieder einmal „hängen gelassen worden”, erinnerte Babel an Zeit, bevor sich Monika Rademacher bereit erklärte, als Prinzessin Mön I. das Narrenzepter zu schwingen.

„Eine bessere Wahl hätten wir nicht treffen können”, bescheinigte Willi Babel ihrer Lieblichkeit und ihrem Rat der Elf schon vor Aschermittwoch Bestnoten. Das es im Nachwuchsbereich der KG keine Probleme gibt, zeigte der Auftritt von 16 „Rote Fünkchen„ die sich begeisternd in die Herzen der Gäste tanzten.

Nachdem Willi Babel Bürgermeister Bernhard Tholen und dem Staher Prinz Wolfgang Hallo gesagt hatte, fehlte die nun vorgesehene Hauptperson Anna Franken, ebenfalls vom Rodebach und für die Bütt vorgesehen. Sie hatte bei ihrer Reise von Auftritt zu Auftritt ein wenig Verspätung und glänzte später mit Aktuellem aus dem Leben von Willi Babel, Berichten über die Trinkgewohnheiten ihres Vaters und allerlei Seltsamen über ihre Mitmenschen. Ähnlich machte das später auch Peter Geiser, in Gangelt seit Jahren als „Schnapsdrossel” zu Gast.

Aus einer „alten” Tanzgruppe der KG Muhrepenn sind Svenja Scheffer und Alexandra Barkowski-Becker als Duo übrig geblieben.

Wie die „Schwarzarbeiter” mit ihrem Schwarzlichttheater, die Showtanzgruppe „Red Flames”, die Männer Disco-Tanzgruppe „Muhremänn” oder die Tänzerinnen der „Strickliesel”, sorgten alle für bunte Punkte im Programmreigen. Dafür, dass der Zeitplan irgendwann Makulatur war, sorgte Helmut Schröders als „Singender Wirt”.

„Möne für Mön”, war eine lustige Verbeugung der Frauengruppe vor der Prinzessin. Und was man auf Mallorca so alles erleben kann, zeigten Gabi und Anke Nöhte, Ingrid Paulus und Sener Celebi.

Das große Finale läuteten die Musiker „Gangelter Jungs” mit „kölsche Tön” ein. Wie immer spielten Guido Kemper und seine Mitstreiter live.