Kreis Heinsberg: Führerschein für eine gesunde Ernährung

Kreis Heinsberg: Führerschein für eine gesunde Ernährung

„Lecker Schule”, so macht der Unterricht richtig Spaß, und ließen es sich die Jungen und Mädchen der KGS Immendorf bei einem außergewöhnlichen Projekt gut schmecken. Um bis zum Ziel, dem Vernaschen der Menüs zu gelangen, mussten sich die Kids aber erst einmal selber um die Zubereitung der Speisen kümmern.

Gesund musste das Essen sein, das war Voraussetzung für die Aktion von Agit mbH, Regionalagentur Aachen und Regio Aachen und den örtlichen Partnern. Aus Anlass der „Woche der Gesundheitswirtschaft” hatten die Organisatoren ihr „Gesundheitsschiff” in der Katholischen Grundschule Geilenkirchen-Immendorf „angedockt”. Diplom-Ökotrophologin Beyda Üner vom Gesundheitsamt Kreis Heinsberg machte in Immendorf den Anfang und wird in den nächsten Tagen weiteren Grundschülern eine gesunde Ernährung vor Augen halten.

Wie hoch die Thematik im Kreis gewichtet wird, beweist die Tatsache, dass selbst Landrat Stephan Pusch, Kreisdirektor Peter Deckers und der Chef des Gesundheitsamtes, Dr. Karl-Heinz Feldhoff bei der Premiere in Immendorf dabei waren. 37 Schüler und Schülerinnen der Klassen von Anneliese Jaeger und Marie-Luise Coenen schlüpften in die Schürze und griffen zu „Küchenwerkzeugen”.

„In sechs bis sieben Doppelstunden bringen wir den Kindern bei, sich an der Ernährungspyramide zu orientieren und gesund zu essen”, erläutert Beyla Üner. Dabei gelte es natürlich auch, die Hygieneregeln zu beachten und die Küchentechniken zu erlernen. Wichtig sei es, dass Kinder Lebensmittel mit allen Sinnen wahrnehmen und Spaß haben am Selbermachen, am Experimentieren und gemeinsamen Essen.

Und schon machten sich die Jungs und Mädels an die Arbeit, wobei der Schwerpunkt auf die Zubereitung von Salaten und Quarkspeisen lag. Gesund musste es sein, also kam nur Magerquark, der mit frischem Obst verfeinert wurde, in die Schüssel. „Wir haben Erdbeerquark gemacht und der war nach fünf Minuten weg”, sagt Schülerin Lara Schnitzler nicht ohne Stolz.

Bei den Salaten stand der Nudelsalat ganz oben auf der Beliebtheitsskala und der wurde mit frischen Möhren und Petersilie zubereitet. Viel Spaß bereitete den Kindern auch die „Fertigung” von „Brotgesichtern”. Auf Schwarzbrot wurden hier mit allerlei Zutaten Gesichter „gezaubert”.

Während des bei allen geliebten Unterrichts vermittelte Beyla Üner den Jungen und Mädchen ganz nebenbei auch die notwendigen „Benimm-Regeln” und den richtigen Umgang mit Besteck. Alle Gäste, auch die anwesenden Eltern und der Landrat durften am Ende die Speisen der Kinder am aufgebauten Buffet probieren und jeder war voll des Lobes.

Nach erfolgtem theoretischem und praktischem Abschluss-Test hielten die Schüler ihren ersten Ernährungs-Führerschein in der Hand, als Belohnung für die bestandene Prüfung. „Unter Einbeziehung der Eltern sollten solche Veranstaltungen für die dritten und vierten Klassen jedes Jahr gemacht werden”, meint Schulleiterin Annelise Jaeger.

„Man kann die Kinder nicht zwingen gesund zu essen, aber sie überzeugen”, so Jaeger weiter. Es wäre toll, wenn dank des Ernährungs-Führerscheins die Kinder nun auch zu Hause gesunde Salate zubereiten würden.