Kreis Heinsberg: Freude über Goldene und Diamante Meisterbriefe

Kreis Heinsberg: Freude über Goldene und Diamante Meisterbriefe

Zur traditionellen Feier der Alten Meister trafen sich auf Einladung der Kreishandwerkerschaft Heinsberg viele Handwerksmeister der verschiedenen Innungen in der Begegnungsstätte in Heinsberg. Neben dem geselligen Miteinander, das musikalisch vom Männergesangverein Dremmen gestaltet wurde, stand die Ehrung der Goldenen und Diamanten Meister im Mittelpunkt.

Kreishandwerksmeister Wilfried Wiesenborn sagte in seiner Begrüßungsansprache: „Erinnern Sie sich noch an die Zeit vor 50 Jahren, also an das Jahr 1964, als Sie den besonderen Qualitätsnachweis, Ihren Meisterbrief, überreicht bekommen haben?“ Wiesenborn rief die Erinnerung an die 60er-Jahre wach, als es den Deutschen in der Bundesrepublik gut gegangen sei. Er zitierte Ludwig Erhard, den Vater des Wirtschaftswunders: „Wir sind wieder wer!“ Die Arbeitslosenquote habe damals unter einem Prozent gelegen.

Der Kreishandwerksmeister kritisierte die Rente mit 63 und die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns als „falsche wohlfahrtsstaatliche Anreize“, welche die Sozialsysteme überforderten. Gesamtwirtschaftlich sei die Wirkung verheerend, da nicht nur die Rentenkasse bis 2030 mit 33 Milliarden belastet werde, sondern auch weil die Rente mit 63 den Betrieben qualifizierte Mitarbeiter entziehe, die in Zeiten des Fachkräftemangels dringend benötigt würden, so Wiesenborn. Der einheitliche Mindestlohn setze falsche Anreize für junge Leute und bedrohte Problemgruppen am Arbeitsmarkt. Mit Helferjobs auf Mindestlohnniveau anstelle solider Ausbildung würden junge Menschen dazu verleitet, falsche Entscheidungen für ihre Zukunft zu treffen.

Viele Jubilare

Die Überreichung der Goldenen und Diamantenen Meisterbriefe nahmen Kreishandwerksmeister Wilfried Wiesenborn und der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Dr. Michael Vondenhoff, gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen, Peter ­Deckers ,vor.

Zu ihrem 50-jährigen Meisterjubiläum wurden geehrt: Peter Dahlmanns aus Gangelt (Elektroinstallateurhandwerk), Willi Erdweg aus dem Selfkant (Elektroinstallateurhandwerk), Karl-Josef Metzmacher aus Winterberg (Fleischerhandwerk), Johann Vossen aus dem Selfkant (Fleischerhandwerk), Karl-Josef Bomanns aus Gangelt (Gas- und Wasserinstallateurhandwerk), Erwin Brinlinger aus Gangelt (Gas- und Wasserinstallateurhandwerk), Karl-Josef Jendges aus Heinsberg (Gas- und Wasserinstallateurhandwerk), Willi Koch aus Eschweiler (Landmaschinenmechanikerhandwerk), Theo Paulussen aus Heinsberg (Maler- und Lackiererhandwerk), Johannes Gurniak aus Wegberg (Schuhmacherhandwerk), Christian Gerresheim aus Jülich (Kälte- und Schallschutzisoliererhandwerk) und Peter Knoben aus Heinsberg (Zimmererhandwerk).

Zu ihrem 60-jährigen Meisterjubiläums wurden ausgezeichnet: Martin Krahe aus Erkelenz (Bäckerhandwerk), Albert Jansen aus Heinsberg (Elektrohandwerk), Wilhelm Freyaldenhoven aus ­Hückelhoven (Fleischerhandwerk), Josef Joerissen aus Wegberg (Friseurhandwerk), Rudi Schlusche aus Jülich (Friseurhandwerk), Josef Kochs aus Baesweiler (Kfz-Mechanikerhandwerk), Hubert Thebrath aus Heinsberg (Schlosserhandwerk) und Siegfried Berger aus Gangelt (Tischlerhandwerk).

(defi)