Wahlwiller: Schöne Aussichten bei Rundwanderung um Wahlwiller

Wahlwiller : Schöne Aussichten bei Rundwanderung um Wahlwiller

Den Parkplatz verlassend wenden Sie sich nach links und folgen der President Kennedystraat bis zum Senserbach. Dort biegen Sie rechts ab und wandern durch die Beeklaan. Nach links queren Sie den Senserbach über die steinerne Brücke und wandern am Restaurant Infini entlang aufwärts.

Nach 300 Metern biegen Sie bei dem Kreuz und der Sitzgelegenheit rechts ab und laufen über einen Feldweg aufwärts. Die Aussicht wird immer weitläufiger, je höher Sie kommen. Am höchsten Punkt stehen eine Infotafel und eine Bank, auf der Sie sich von dem Aufstieg erholen können. Über die kleine Kreuzung mit Wegkreuz laufen Sie geradeaus hinweg (schwarz/blau).

Wahlwiller_.

Mit Erreichen des Asphaltweges wenden Sie sich nach rechts. Am Horizont entdecken Sie, nach rechts schauend, den Aachener Funkturm Mulleklenkes sowie den Wilhelminaturm und den Baudouinturm am Dreiländereck. An der nächsten Abzweigung folgen Sie dem Schild Overeys nach links. Der Feldweg führt abwärts. Zur Orientierung: Die Häuseransammlung rechterhand in der Ferne gehört zum Ort Simpelveld.

Bahn für eine Million Gulden

Sie queren die Bahngleise der Miljoenenlijn. Den Namen bekam diese historische Dampfbahn, die an den Wochenenden zwischen Simpelveld und Valkenburg pendelt, aufgrund der Tatsache, dass der Ausbau der Strecke seinerzeit eine Million Gulden kostete. An der nächsten Kreuzung bleiben Sie geradeaus in Richtung Eys. Nach einer kurzen Hohlwegpassage folgen Sie der Durchgangsstraße zwischen Simpelveld und Eys nach links.

Nach wenigen hundert Metern verlassen Sie die Straße bei der großen Jesusstatue nach rechts und folgen damit dem Kromhagerweg. Der Eyserbach wird gequert. Etwas weiter oben (bei Haus Nr. 10) biegen Sie rechts ab (rot). Der Feldweg verläuft zwischen Hecken. Rechterhand blicken Sie, über die Hecke schauend, auf Schloss Goedenraad. Sie erreichen den Wald, der zu den ältesten Südlimburgs gehört. Einige Bäume sind mehr als 200 Jahre alt.

Den Weg, der an einer Gabelung nach rechts führt, beachten Sie nicht. Sie wandern sich links haltend auf einem Feldweg ein kurzes Stück durch den Wald. Dieser lichtet sich bald, und der Weg führt zwischen Waldrand und Felder nach oben. Aufgepasst! Zehn Meter, bevor der Weg nach rechts in den Wald dreht und Sie an einem braunen Schild des Staatsbosbeheer vorbei laufen würden, biegen Sie links ab und laufen über einen breiten Graspfad mit Fernsicht zwischen Feldern. Auf den ersten Blick sieht er nicht wie ein Wanderweg aus. Sie erreichen einen Asphaltweg. Der Kirchturm „im Tal“ gehört zur St. Agatha Kirche von Eys.

Sie wandern den Asphaltweg rechts hoch, der unvermittelt in einen Feldweg übergeht. Auf diesem bleiben Sie geraume Zeit, beachten einen nach rechts abwärts führenden Weg nicht und biegen an der Durchgangsstraße zwischen Eys und Trintelen rechts ab (schwarz/gelb). Nach etwa 50 Metern können Sie die Straße, die leider keinen Fußweg besitzt, bei einem Baum mit blauem Wegkreuz nach links in Richtung Eyserheide verlassen.

Bei der Bank, einige hundert Meter weiter, bleiben Sie geradeaus. Am Verkehrsweg biegen Sie links ab. Wo die Straße bei einem weiteren Wegkreuz eine Rechtskurve beschreibt, bleiben Sie geradeaus und wandern an einem Weinanbaugebiet (Salamander) und einer größeren Mariengedenkstätte entlang. Die Abzweigung nach rechts in Richtung Eys beachten Sie nicht, sondern folgen dem „Sackgassen“-Schild geradeaus. Ihr Blick fällt auf Ihrem Weg durch den kleinen Ort namens Eyserheide auf zahlreiche, gepflegte und liebevoll dekorierte Häuser.

Nach dem letzten Haus geht die Straße in einen Wiesenweg über, dem Sie geraume Zeit folgen. Die Treppen nach links zu einem Drehkreuz, einige hundert Meter weiter, beachten Sie nicht, sondern bleiben geradeaus bis zu einem Verkehrsweg. Dies ist der Eyserbosweg, einer der anstrengendsten Anstiege beim Amstel Gold Race, einem bedeutenden Radrennen. Sie folgen der Straße für 25 Meter nach rechts und steigen dann einige Stufen nach links in den Wald (blau).

An der folgenden Gabelung bleiben Sie links (grün/rot). Es folgt eine Bank mit Infoschild und Blick auf den Bahnhof von Eys, den nur noch die Miljoenenlijn anfährt. Sie erreichen eine Kreuzung, an der nach rechts die rot-grüne Markierung verläuft. An dieser Stelle laufen Sie nach links abwärts (an dem braunen Schild des Staatsbosbeheer vorbei) und folgen weiter unten der Rechtskurve.

Sie erreichen den Waldrand, und erneut tut sich eine herrliche Fernsicht auf. Bleiben Sie geradeaus, und wandern Sie auf das Gebüsch in 50 Metern Entfernung zu. Zwischen den Sträuchern gibt es einen engen Durchgang mit Stufen, die Sie vorsichtig abwärts wandern.

Eine weitere kurze Wiesenpassage mit einem von den Wanderern vor Ihnen vorgegebenen Weg bringt Sie in ein Wäldchen. An dessen Ende finden Sie sich auf einem Asphaltweg wieder, der zum Weiler Piepert gehört. Es geht nach rechts weiter. Bei einem eisernen Gitter nutzen Sie das Drehtor seitlich, um das Gelände „Rode Bronn“ — ein Trinkwassergewinnungsgebiet — zu betreten. Einen ersten Graspfad nach links beachten Sie nicht. Erst ein paar Meter weiter biegen Sie schließlich doch links ab.

Wenig später bringt Sie eine Holzbrücke über den Eyserbach. An einer schmalen Gabelung halten Sie sich links, und an dem breiteren Querweg wenden Sie sich ebenfalls nach links (rot). Ein Drehkreuz entlässt Sie aus dem Wald in eine Wiese, die Sie mit Blick auf die Kirche von Eys durchwandern. Eine weitere Holzbrücke bringt Sie trockenen Fußes über den Eyserbach. Nach einem kurzen Wiesenstück und einem Drehkreuz finden Sie sich an einem Asphaltweg wieder. Sie biegen rechts ab und folgen der wenig befahrenen Straße bis zu einem Golfplatzgelände zu Ihrer Rechten.

Auf Höhe des Sandloches und einer Holzbrücke betreten Sie das Gelände nach rechts über ein Drehkreuz, laufen über die Brücke und stehen vor der Terrasse des Eyserhofes. Wenn Sie keine Pause einlegen möchten, biegen Sie vor der Terrasse rechts ab, umrunden das Anwesen und stehen an einer Straße (Wittemerweg), der Sie nach rechts folgen. (Anmerkung: Wenn Sie dem Wittemerweg für etwa 400 Meter nach links folgen, können Sie auf der Terrasse des Cafés „Bie de tantes“ ebenfalls eine Pause machen).

Ein Fußweg seitlich der Straße bringt Sie bis zur Eisenbahnbrücke, hinter der Sie links abbiegen. Ein Feldweg verläuft parallel zu den Bahngleisen der Miljonenlijn.

An der Y-Gabelung halten Sie sich rechts, nach dem kleinen Wäldchen folgen Sie dem „Voetpad“-Schild nach rechts. Sie laufen auf ein filigranes, eisernes Kreuz zu. Die Bank daneben ist perfekt platziert, um den Blick über Eys auf sich wirken zu lassen. Nach einer Rechts-Linkskurve verläuft der schmale Weg zwischen Weißdornhecken und bringt Sie auf einen befestigten Weg. Für 10 Meter folgen Sie ihm nach rechts, um dann nach links in den breiten Grasweg zwischen Feldern einzuschwenken.

Am Querweg geht es rechts weiter. Sie blicken, abwärts laufend, auf den Ort Partij. Das große Klostergebäude fällt ins Auge. Eine kurze Hohlwegpassage schließt sich an. Rechts führen einige Stufen zu einer Bank mit Erinnerungskreuz an Matti Rijcken, der hier 1974 bei einem Unfall ums Leben kam.

Schräg gegenüber der Treppen biegen Sie bei einem Findling nach links ab und durchwandern ein größeres Weinanbaugebiet. Bei dem Schild „Wittemer Wijngarden Wahlwiller“ biegen Sie rechts ab und wandern abwärts bis zu einem Klapptor. Aufgepasst! Sie gehen bis zu der Steinbrücke und folgen vor der Brücke einem undeutlichen Wiesenweg unmittelbar am Senserbach entlang.

Auf Ihrem Weg bachaufwärts passieren Sie noch einige Drehkreuze, bis Sie sich wieder bei der Steinbrücke an der Beeklaan befinden und von hier problemlos zu Ihrem Wagen zurück finden.

Auch in Wahlwiller kann man gegenüber der Kirche bei „A gen Kirk“ (Oude Baan 24) pausieren. Wenn Sie der Oude Baan nach links folgen, stoßen Sie auf Viva Lanterne (Oude Baan 45), einen restaurierten Vierkanthof, wo Sie ebenfalls einkehren können.

Mehr von Aachener Nachrichten