Amüsante Komödie „Das Familienfoto“: Eine dysfunktionale Familie findet ganz langsam wieder zusammen

Amüsante Komödie „Das Familienfoto“ : Eine dysfunktionale Familie findet ganz langsam wieder zusammen

Drei Geschwister wollen sich um ihre senile Großmutter kümmern. Da ist es ein schönes Bild für eine gewisse Selbstüberschätzung, wie Gabrielle (Vanessa Paradis) ihre Arbeit als „lebendige Statue“ am Ufer der Seine nicht „durchstehen“ kann, wenn sie Oma immer hinterherlaufen muss. Gabrielle (Vanessa Paradis), Elsa (Camille Cottin) und Mao (Pierre Deladonchamps) merken schnell, dass Pflege alles andere als einfach ist.

Dabei macht dies liebenswerte und liebevolle „Familienfoto“ kein Pflegedrama draus: Diese Familie lebt ein ziemliches Kuddelmuddel aus Gefühlen, Problemen, Sehnsüchten, Trennungen, Abschieden und neuen Begegnungen.

Dass die drei ihrer Oma etwas wiedergeben möchten, liegt auch daran, dass ihre damals alternativen Eltern ihnen nie ein Zuhause gegeben haben. Nur während des Urlaubs bei Oma waren die Geschwister eine Familie. Deswegen will Helikopter-Mama Gabrielle jetzt bei ihrem Sohn alles anders machen. Und bekommt es auch nicht richtig hin. Denn der Kleine will endlich weg und beim Vater leben.

Durch und durch interessante Figuren mit Ecken und Kanten bevölkern diesen Ensemblefilm, we immer im französischen Kino vom ausgezeichnetem Personal gespielt. Chantal Lauby („Monsieur Claude und seine Töchter“) und Jean-Pierre Bacri („Das Leben ist ein Fest“) geben die Eltern selbstverständlich auch so spleenig, dass man die Verwirrung der Kinder versteht. Mama bedrängt Elsa und deren Mann immer mit Porree- und Lebens-Rezepten. Papa schockiert mit der nächsten, viel jüngeren Freundin.

Da alle – mehr oder weniger – sympathische Figuren sind, folgt man ihnen gerne. Vor allem Vanessa Paradis als verpeilte und chaotischer Künstlerin gewinnt mit ihrem rauen Charme. Der Leitfaden durch diese Geschichten bleibt die senile Großmutter, die wieder zurück nach Saint Denis möchte. Regisseurin und Autorin Cécilia Rouaud erzählt leicht, nie wahnsinnig dramatisch, aber immer mit einer Prise Humor.

Frankreich 2018 (Photo de Famille) Regie: Cécilia Rouaud, mit Vanessa Paradis, Camille Cottin, Pierre Deladonchamps, Jean-Pierre Bacri, Chantal Lauby, 99 Min. FSK ab 0

Aachen: Apollo

Mehr von Aachener Nachrichten