Dokumentarfilm „The Whale and the Raven“: Die Arbeit eines Forscherpaars an der Westküste Kanadas

Dokumentarfilm „The Whale and the Raven“ : Die Arbeit eines Forscherpaars an der Westküste Kanadas

Im Dokumentarfilm „The Whale and the Raven“ will das Paar Janie Wray und Hermann Meuter an der Westküste Kanadas eine Forschungsstation errichten. Doch die Natur wird durch eine Exportanlage für Flüssiggas bedroht.

Die Bilder passen einfach nicht zu diesem Geräusch: Am abgelegenen, idyllischen Kitimat-Fjord, an der kanadischen Pazifikküste, spielt der Walforscher den Unterwasser-Lärm eines Supertankers ab, der Flüssiggas transportiert. Normalerweise studieren die Wal-Fans die Gesänge der majestätischen Tiere, die sie mit Namen benennen. Doch nun hat sich ein Stamm der indigenen „First Nation“ nach zehnjährigen Kampf dem Druck von Industrie und Regierung gebeugt und zugestimmt, dass zukünftig Hunderte von Supertankern durch die Fjorde ihres Territoriums fahren werden.

Der aufschlussreiche Dokumentarfilm „The Whale and the Raven“ vermittelt mit teilweise sehr schönen Aufnahmen und vielen Porträts nicht nur die Begeisterung des Forscher-Paares Janie Wray und Hermann Meuter. Seit 15 Jahren dokumentieren sie das Verhalten von Orcas, Buckel- und Finnwalen an der Westküste Kanadas. Doch 100 Kilometer entfernt wird eine gigantische Exportanlage für Flüssiggas (LNG) geplant.

Wie an vielen anderen Stellen der Welt, etwa dem Hambacher Forst, wird auch hier der Kampf gegen eine überkommene Energie-Industrie geführt, die ihre Gewinne auf Kosten der Natur einfahren will. Diesmal ist das Engagement filmisch unterfüttert mit wunderbaren Naturaufnahmen auf und unter Wasser, mit alten Mythen der indigenen Bevölkerung und den Geschichten der sympathischen lokalen Aktivisten.

Kanada 2019 Regie: Mirjam Leuze 106 Min. FSK ab 0

Aachen: Apollo

Mehr von Aachener Nachrichten