Kreis Düren: Freialdenhoven mit Kantersieg, 1. FC Düren müht sich in die nächste Runde

Kreis Düren : Freialdenhoven mit Kantersieg, 1. FC Düren müht sich in die nächste Runde

Mit einem 2:0-Sieg gegen den Türkischen SV Düren zieht der 1. FC Düren ins Viertelfinale um den Bitburger-Kreispokal ein. Gegner wird am kommenden Mittwoch Schwarz-Weiß Titz sein. Die Treffer für den FC schoss Nico Schröder in der 45. und 90. Minute.

Der 1. FC Düren tat sich auf dem harten Rasenplatz im Dürener Norden schwer gegen den A-Kreisligisten. Die Gastgeber ließen mit ihrer massierten Abwehr praktisch keine Chance des Mittelrheinligisten zu. Der Fusionsclub benötigte denn auch einen Strafstoß, um kurz vor der Halbzeit in Führung zu gehen.

Auch in der zweiten Hälfte kamen die Schützlinge des Trainergespanns Bernd Lennartz/Sandro Bergs nur zu einem Treffer. Und der fiel ebenfalls sehr spät.

Während der zweite Mittelrheinligist, Viktoria Arnoldsweiler, Donnerstagabend beim SV Kelz spielen musste — das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor —, kam Borussia Freialdenhoven, die ebenfalls in der Mittelrheinliga spielt, zu einem glatten 8:0-Sieg bei den Jülicher „Zehner“. Hier trugen sich Hussein Alawie (15., 43., 52.), Leon Ruhrig (53., 81.), Patrick Rubaszewski (59.) und Okon Dikenli (76.) in die Torschützenliste ein. In die reihte sich ebenfalls Jülichs Emrah Kilicarslan mit einem Eigentor (18.) ein.

Die Borussia muss es nun mit Bezirksligist TuS Langerwehe aufnehmen. Der TuS schlug den SC Kreuzau mit 4:1 Toren. Das Führungstor von Max Blatzheim (25.) glich der Langerwehe erst in der 53. Minute aus. Torschütze war Mike Gebauer, der in der 80. Minute nachlegte und nochmals erfolgreich war. Zuvor hatte Timo Johnen das 2:1 für den Gast markiert. Den Endstand zum 4:1 besiegelte Abdelnayid El Jaarani in der 88. Minute.

Auch der VfVuJ Winden ist weiterhin im Pokalgeschehen. Die Mannschaft von Trainer Basti Neumann schlug die Jugendsportler aus Wenau mit 2:1. In der 4. Spielminute hieß es durch Julian Perse 1:0 für Winden. Zwar glich Dominik Bartz (18.) aus, doch traf Perse erneut in der 40. zum 2:1-Endstand. Damit spielt Winden nunmehr am Mittwoch bei der Germania in Lich-Steinstraß. Das Pokalspiel ist eingebettet in das laufende 25. Sommerturnier der Germania. Bezirksligist Lich-Steinstraß selbst gewann mit 2:0 beim B-Ligisten Rot-Weiß Rödingen-Höllen. Die Torschützen waren Kevin Pato Alonso (3.) und Klaus Voike (11.). Da davon auszugehen ist, dass Arnoldsweiler ein Runde weiter kommt, muss es die Viktoria dann mit der Spielvereinigung Schwarz- Weiß Düren aufnehmen. Die, wie berichtet, mit 5:2 beim kleinen HSV in Hambach gewann.

Die Viertelfinalspiele um den Bitburger-Kreispokal sind für Mittwoch, 15. August, angesetzt.

(hfs/sis)
Mehr von Aachener Nachrichten