Forscher kritisieren Völkerball, aber im Sport geht es noch schlimmer

Die „Traumata“ der Volontäre : Ist Völkerball die wahre Tragödie im Sportunterricht?

Völkerball im Sportunterricht würden Kinder laut kanadischen Wissenschaftlern nutzen, um die Schwächeren zu demütigen. Unsere Volontäre haben aber noch viel schlimmere Dramen damals erlebt.

Die Wissenschaftler sprechen von „legalisiertem Mobbing“ beim Völkerball. Es sei ein „Mittel der Unterdrückung“. Kinder würden dadurch lernen, ihre Mitschüler zu „entmenschlichen“ und ihnen zu „schaden“.

Beim Völkerball geht es nämlich darum, die Spieler der anderen Mannschaft auf dem gegenüberliegenden Feld mit einem Ball abzuwerfen und so aus dem Spiel zu kriegen.

Aber mal ehrlich? War das Abwerfen wirklich das Schlimmste, was uns im Sportunterricht passieren konnte? Die Volontäre erinnern sich an die Dramen in ihrem Sportunterricht. Beim Klicken auf die Karte kommen die Geschichten von damals zum Vorschein.