Aachen/Städteregion: Familientag der Städteregion: Kinder balancieren über den Burggraben

Aachen/Städteregion: Familientag der Städteregion: Kinder balancieren über den Burggraben

Sie segeln über den Blausteinsee, klettern oder erstürmen den Burggraben der Burg Alsdorf: Am Familientag der Städteregion stehen den Kindern, ihren Eltern und Großeltern alle Möglichkeiten offen.

In vier Städten steht am Sonntag, 13. Mai, ein eigenes Motto im Mittelpunkt. In Aachen dreht sich alles um Musik, Medien und Kunst für die ganze Familie, in Alsdorf steht das Mittelalter auf dem Programm, in Eschweiler gibt es sportliche Aktivitäten und Kultur am Blausteinsee und in Monschau erleben die Familien Steinzeitabenteuer und ein Angebot rund um das Nationalparktor. „Wir wollen die Städteregion als familienfreundlichen Lebensraum vorstellen”, sagt Helmut Etschenberg, Städteregionsrat. Damit Familien auch ohne Auto entspannt anreisen können, bietet die Aseag ein vergünstigtes Tagesticket für Bus und Bahn an.

Die Inhaber einer Familienkarte (kostenlos in den einzelnen Städten erhältlich) fahren für 9,90 Euro den ganzen Tag durch das AVV-Gebiet. In Aachen ist am Familientag das Internationale Zeitungsmuseum von 11-17 Uhr geöffnet und im Couven-Museum finden zwischen 10 und 18 Uhr vier erlebnisreiche Führungen unter dem Motto „Puppenstrumpf und Steckenpferd” statt. Im Kammermusiksaal der Städtischen Musikschule Aachen spielen Kinder um 15 Uhr das Musiktheaterstück „König Hupf I.” für Familien mit Kindern bis zwölf Jahren.

In Alsdorf dreht sich von 10-17 Uhr alles um das mittelalterliche Leben rund um die Burg Alsdorf. Neben Schaukämpfen und einer echten Ritterhochzeit basteln die Kinder Holzschwerter und überwinden den Burggraben mit Hilfe einer Slackline.

In Eschweiler steht von 11-17 Uhr wieder der Sport im Mittelpunkt, am Blausteinsee gibt es unter anderem Wassersport, Tanz, eine Kletterwand und das traditionelle Boule-Turnier.

Auf die Spuren der Natur begeben sich Familien in Monschau am Nationalparktor zwischen 11 und 17 Uhr: In kleinen und großen Touren, zu Fuß oder auf dem Planwagen. „Wir wollen zeigen, dass man auch mal was anderes erleben kann”, sagt Susanne Lauffs von der Pressestelle der Städteregion. Der Eintritt ist frei, der Tag soll für die Familien möglichst erschwinglich sein.

Mehr von Aachener Nachrichten