Wegberg-Wildenrath: Entwicklungszentrum von Denso erweitert

Wegberg-Wildenrath: Entwicklungszentrum von Denso erweitert

Erfreuliche Nachrichten aus dem Industriegebiet Wegberg-Oval in Wildenrath. Der Automobilzulieferer Denso Automotive Deutschland GmbH hat dort nach Angaben der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) die Erweiterung seines ursprünglich 2005 eröffneten Entwicklungszentrums abgeschlossen.

Seinerzeit war man als erste Einrichtung zur Entwicklung von Dieselmotorenkomponenten des japanischen Denso-Konzerns außerhalb Japans angetreten. Mit der Expansion vom Aachen Engineering Center (AEC) hat man nach Unternehmensangaben nun die Kapazitäten, um für das gesamte europäische Kundenspektrum des Konzerns Entwicklungsleistungen in den Bereichen Antriebsstrang, Elektronik und Elektrik vorzunehmen.

Zu diesem Zweck wurden in den vergangenen Monaten 19,3 Millionen Euro an der Friedrich-List-Allee im Wegberg-Oval investiert, mit denen sich die Gebäudenutzfläche von rund 2000 auf rund 6500 Quadratmeter Büros und Testhallen gut verdreifacht hat.

Über dieses Zukunftsbekenntnis herrscht natürlich auch bei den Wirtschaftsförderern und Standortverantwortlichen im Kreis Heinsberg beziehungsweise vor Ort in Wegberg Freude und Zufriedenheit, denn nicht zuletzt wird nach Unternehmensangaben mit der Expansion auch ein Ausbau der Mitarbeiterzahl - von derzeit rund 40 - auf bis zu 100 im kommenden Jahr angestrebt.

Eduard Schneider, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft Wegberg: „Wir verfolgen die Entwicklung von Denso in Wildenrath mit Stolz und Interesse. Wir freuen uns, dass diese Ansiedlung, bei der die Stadt Wegberg, die WFG, die Agit und NRW.Invest hervorragend zusammengearbeitet haben, sich so nachhaltig positiv entwickelt. Auch in der Erweiterungsphase haben Denso und die Stadt gut zusammengearbeitet, sodass das Bauwerk zügig und erfolgreich umgesetzt werden konnte.”

Dr. Joachim Steiner, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, erklärte: „Mit ausschlaggebend bei der Ansiedlung von Denso in Wildenrath war der Umstand, dass die WFG aus einem ehemaligen Public-Leasing-Projekt ein passendes Gebäude anbieten konnte. Denso hat sich seinerzeit Erweiterungsflächen gesichert, und ich freue mich, dass diese trotz der Wirtschaftskrise der vergangenen Jahre nun schon mit deutlichen Arbeitsplatzeffekten genutzt werden. Das zeigt, dass Denso sich hier wohlfühlt und auch, dass die Konzernzentrale dem Standort Wertschätzung entgegenbringt.”