Wassenberg: Ein Zuhause auf Zeit für den Klön-Treff

Wassenberg: Ein Zuhause auf Zeit für den Klön-Treff

Die Kannen sind alle randvoll gefüllt, die Tische eingedeckt, die letzten Kuchen werden geschnitten. Liesel Rademacher wirft noch einmal einen Blick ins große Rund.

Die Leiterin der Bürgerbegegnungsstätte (BBS) und ihr Team an ehrenamtlichen Helferinnen haben sich in Windeseile eingelebt in ihrer Heimat auf Zeit. Denn mit dem Abriss der alten Begegnungsstätte an der Pontorsonallee stand für Rademacher und die anderen Verantwortlichen die Frage im Raum, wie es weitergehen könne mit dem beliebten Nachmittagstreff.

Die Lösung lag zum Glück nur wenige hundert Meter entfernt im Pfarrheim der Katholischen Gemeinde St. Marien, gleich neben St. Georg. Dort, am Stiftsplatz, haben die Menschen der Bürgerbegegnungsstätte und ihre Gäste ein Zuhause auf Zeit gefunden. Zumindest bis zum 31. Dezember.

Dann soll der Neubau, ein multifunktionales Gebäude, das derzeit für rund 700000 Euro aus Mitteln des Konjunkturpakets II errichtet wird, bezugsfertig sein. „Es wäre einfach schlimm gewesen, wenn das Ganze wegen des Neubaus für ein dreiviertel Jahr eingeschlafen wäre”, ist Rademacher sichtlich erleichtert, dass der beliebte Treff weiterhin angeboten werden kann.

Bürgermeister Manfred Winkens nickt zustimmend, während er an seinem Kaffee nippt. „Wir haben lange überlegt, wo wir für den Zeitraum der Bauarbeiten mit der Begegnungsstätte unterkommen können”, sagt der Verwaltungschef. Die Vereinbarung mit der Pfarre, da sind sich alle einig, sei die beste Lösung.

Von Montag bis Donnerstag kann die BBS die Räume der Kirche von 14.30 Uhr bis 17.30 nutzen. Anmeldungen nimmt Leiterin Liesel Rademacher, Tel. 01520/1766811, entgegen. Die BBS steht allen offen. Die meisten Gäste sind 60 Jahre und älter.

Mehr von Aachener Nachrichten